Zum Hauptinhalt springen 
Bild: AdobeStock_659051383
Inf.- und Kommunikationstechnik | Internet/Multimedia | Hard- und Software | Fortbildung | Innungen und Verbände | Personen und Firmen

Künstliche Intelligenz

KI für den deutschen Mittelstand zugänglich machen

22.05.2024

Ai-omatic solutions GmbH bringt als neues Mitglied im „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ KI-Expertise für gemeinsame Use Cases, die dem deutschen Mittelstand zugute kommen, ein.

In zahlreichen Fabriken treten häufig ungeplante Ausfälle einzelner Maschinenkomponenten auf, die ganze Anlagen und Produktionen zum Stillstand bringen können. Der KI-basierte Wartungsassistent von ai-omatic solutions überwacht in Echtzeit den Zustand der Maschinen und erkennt Abweichungen vom Normalbetrieb, sodass potentielle Ausfälle vermieden und deren Ursachen behoben werden können. Diese Lösung verdeutlicht das enorme Potential, das künstliche Intelligenz für produzierende Unternehmen bietet.

„Gemäß einer Studie von Siemens aus 2023 kommt es zu rund 3,3 Millionen verlorenen Arbeitsstunden pro Jahr durch unerwartete Maschinenausfallzeiten. Die Wirtschaftlichkeit und Effizienz in der Produktion hängen maßgeblich von der Anlagenverfügbarkeit ab, die wiederum nur mit einer funktionierenden Instandhaltung sichergestellt werden kann. KI-Verfahren können die frühzeitige, automatisierte Erkennung von Anomalien und potentiellen Problemen ermöglichen“, erklärt Lena Weirauch, Geschäftsführerin & Co-Founder von ai-omatic solutions GmbH.

ai-omatic solutions hat eine KI-basierte Instandhaltungssoftware entwickelt, die als digitaler Wartungsassistent dient. Im Gegensatz zu herkömmlichen reaktiven Instandhaltungsstrategien ermöglicht dieser präventive Ansatz eine frühzeitige Planung von Wartungsmaßnahmen. Durch die Echtzeit-Analyse von Maschinendaten können Unternehmen eine vorausschauende Wartungsstrategie umsetzen, Ausfälle minimieren und die Lebensdauer ihrer Anlagen verlängern.

SEF und ai-omatic treiben KI in Fabriken voran

Als neues Mitglied im SEF Smart Electronic e. V. wird der KI-Spezialist künftig gemeinsam mit dem Verein den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Fabriken vorantreiben. Ziel ist es, gemeinsame Anwendungsfälle zur Optimierung von Maschinenprozessen und zur Reduzierung von Fehlerkosten zu entwickeln sowie selbstlernende Maschinen im Sinne der Industrie 4.0 zu schaffen.

Lena Weirauch erklärt: „Wir wollen die Potentiale von künstlicher Intelligenz für den deutschen Mittelstand zugänglich machen. Im Smart Electronic Factory e.V. können wir neue Lösungen und Technologien unter realen Bedingungen in der smarten Elektronikfabrik des Mitglieds Limtronik testen und validieren, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen der Industrie gerecht werden.“

Zu den ersten gemeinsamen Anwendungsfällen gehören die Entwicklung eines Systems zur Optimierung der Wartungsplanung und die Weiterentwicklung von Datenanalysen zur Identifizierung von Engpässen sowie zur Optimierung von Fertigungsprozessen.