Zum Hauptinhalt springen 
Das smarte Beleuchtungssystem Tradfri (Bild: Ikea)
Licht- und Beleuchtungstechnik | Leuchten | Leuchtmittel | Lichtsteuerung | Komponenten (Vorschalt- und Steuergeräte)

LED-Lichtsteuerung von Ikea [Update]

Tradfri spricht bald mit Siri

17.08.2017

Im Frühjahr 2017 brachte Ikea mit Tradfri eine preisgünstige Alternative zum Hue-System von Philips auf den Markt (ep berichtete). Die Smart-Home-Beleuchtung Tradfri war allerdings nur mit der Ikea-App steuerbar. Diesen Nachteil will Ikea beseitigen.

Ikea kündigte bereits beim Launch des Lampensystems mit dem Gateway an, dass es in absehbarer Zeit mit den bekannten Sprachassistenten kompatibel sein wird. Auf schwedischen Facebookseite von Ikea wurde nun bekannt gegeben, dass die Vergabe von Updates im Herbst 2017 beginnen wird. Nach dem Update sind die Lampen auch mit Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit steuerbar. Auf der deutschen Produktseite wird das Firmware-Update noch nicht angekündigt. Ikea verteilt das Update in Schüben, deshalb wird es nicht zeitgleich bei allen Nutzern installiert.  Bisher ließ sich das Gateway von Tradfri nur mit der Ikea-App steuern. Dabei wurde keine Internetverbindung aufgebaut. Das Lampensystem ist auch ohne App mit Schalter und Dimmer bedienbar.
Das Update der Tradfri-Lampen soll in das Philips-Hue-Lampensystem integriert werden; die Ikea-Lampen sind dann in der Hue-App sichtbar.
In ersten Tests hat das Ikea-Lampensystem sehr gut abgeschnitten. Das System ist einfach einzurichten und gilt aufgrund der fehlenden Internetverbindung als relativ sicher.  Bild unten rechts: Das Tradfri Beleuchtungssystem - Ikea

Autor
Name: Benicia Mittmann