Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Phoenix Contact
Energiespeicher, Batterieanlagen | Elektromobilität | Regenerative/Alternative Energien | Photovoltaik | Windkraftanlagen

Erneuerbare Energien

All Electric Society-Park in Blomberg für Besucher geöffnet

28.09.2023

Entlang der Zufahrt zu Phoenix Contact am Standort in Blomberg ist auf rund 7600 m² ein neuer Eingangsbereich entstanden. Herzstück ist ein frei zugänglicher Park, der das Zukunftsbild der All Electric Society für alle erlebbar macht und verständlich erklärt.

 

Ein charakteristisches Merkmal ist ein drehbarer Solarbaum mit einem Durchmesser von 12 Metern, der sich im Kreisverkehr direkt neben dem Park befindet. Dieser Baum passt kontinuierlich seinen Winkel zur Sonne an, um immer optimal ausgerichtet zu sein.

Der Park demonstriert, wie die Vision einer All-Electric-Gesellschaft durch den gesamten Energiefluss von der Gewinnung bis zum effizienten Energieeinsatz Wirklichkeit werden kann. Hierbei werden konkrete Anwendungen verwendet, um zu verdeutlichen, wie die Verknüpfung verschiedener Sektoren funktioniert und welche Technologien dies ermöglichen. Der Park stellt eine verkleinerte Darstellung der realen Welt dar und präsentiert die verschiedenen Anwendungen in Glaswürfeln sowie Freiflächenanlagen. Zudem beinhaltet er einen Pavillon mit einer Leitwarte und Besprechungsräumen. Insgesamt bietet der Park eine umfassende Darstellung eines ressourcenschonenden Verbrauchs unter Einsatz vorhandener Technologien.

Der zentrale rote Faden, der sich durch den Park zieht, ist der Fluss von Energie und Daten. Dieses Thema dient als Grundlage, um Applikationen miteinander zu verknüpfen und ihre gegenseitige Wechselwirkung zu verdeutlichen. Die Energiegewinnung erfolgt hauptsächlich aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind. Im Park selbst wird nachhaltiger Strom durch Solarmodule erzeugt, die auf den Dächern der Kuben und Ladestationen sowie in die Fassade des Pavillons integriert sind und sogar als Bodenplatten fungieren. Insgesamt sind etwa 550 Solarmodule im Park verbaut und erzeugen jährlich etwa 155.000 kWh Strom.

Energieeffizienz als wichtiger Baustein

Die Thematik der Windenergie wird durch eine begehbare Windgondel im Park sowie durch einen Windbaum anschaulich vermittelt. Selbst bei geringen Windbewegungen drehen sich die grünen Blätter dieses Windbaums, die wie Turbinen funktionieren und somit Energie erzeugen. Mit insgesamt 36 dieser Blätter, genannt Aeroleafs, kann der Windbaum beeindruckende 10,8 kWp Strom erzeugen.

Da die Ressourcen Sonne und Wind nicht immer in gleichem Maße zur Verfügung stehen, muss überschüssige Energie gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben werden können. Hierfür werden beispielsweise Batteriespeicher eingesetzt. So können Energieverbraucher bei Bedarf jederzeit mit dieser Energie versorgt werden. Die Energieverbraucher im Park sind die Gebäude, Elektroladesäulen und die Applikationen im Park selbst. An diesen Verbrauchern werden auch verschiedene Optimierungsmaßnahmen aufgezeigt, die dazu dienen, den Energiebedarf und Ressourceneinsatz zu senken.

Der Park ist seit September 2023 für Besuchende frei zugänglich. Für einen ersten Überblick stehen umfangreiche Informationen auf All Electric Society Park | Phoenix Contact zur Verfügung.