Zum Hauptinhalt springen 
Bild: BayWa r.e.
Regenerative/Alternative Energien | Photovoltaik | Personen und Firmen

Photovoltaik

Spanischer Solarpark versorgt Velux mit grüner Energie und kombiniert Agri-PV mit Biodiversität

04.06.2024

Der 54-MWp-Park Alhendín ist nun erfolgreich in Betrieb und bereits an das lokale Stromnetz angeschlossen. Velux hat einen Stromabnahmevertrag (PPA) für den erzeugten Strom abgeschlossen, um einen Teil seines Energiebedarfs in Europa zu decken. Der Solarpark vereint erneuerbare Energien, Landwirtschaft und Biodiversität und stellt den ersten Agri-PV-Solarpark von BayWa r.e. in Spanien dar.

Die Velux-Gruppe und BayWa r.e. gaben im November 2022 den Abschluss eines PPA bekannt, auf dessen Grundlage zwei große PV-Solarparks in Südspanien gebaut werden sollten: einer in Gerena, in der Nähe von Sevilla, und einer in Alhendín, in der Nähe von Granada. Der Park in Alhendín wurde nun fertiggestellt und speist seit kurzem Strom in das lokale Netz ein.

Der Solarpark besteht aus mehr als 85.000 Solarmodulen und produziert jährlich 96,8 GWh Strom. Dies entspricht dem Stromverbrauch von 24.700 europäischen Haushalten. Ein Teil von Alhendín kombiniert als Agri-PV-Anlage Landwirtschaft mit erneuerbarer Energieerzeugung und ist das erste Agri-PV-Projekt von BayWa r.e. in Spanien: Auf etwa 10 % der Fläche können nun landwirtschaftliche Maschinen zwischen den Solarmodulreihen hindurchfahren (Bild).

Das Konzept der Solar Plant Symbiosis beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität und der Beteiligung lokaler Interessengruppen. Es wurde von der Universidad de Córdoba und der Universidad Autónoma de Madrid entwickelt und umfasst bisher folgende Maßnahmen im Rahmen des Projekts:

  •     Grundlegende Untersuchungen, Digitalisierung und Überwachung der Vegetation
  •     Agri-PV-Anlage und Regenwasserauffangsystem
  •     Grasbepflanzung mit natürlichem Saatgut und Wildblumenarten
  •     Unterstände für Wildtiere, Teiche für Amphibien, Vogeltränken, Nistkästen und Pfosten
  •     Brutplatz zum Schutz der bedrohten Vogelart Rötelfalke
  •     Verbesserung des Lebensraums Steppe
  •     Überwachung und Bewertung der Maßnahmen zur Erstellung eines Leitfadens, mit dem bewährte Verfahren in anderen Projekten übernommen werden können
  •     Soziale Maßnahmen vor Ort, wie Workshops mit lokalen Interessengruppen und Schulbesuche

Die Maßnahmen sollen bis zum Frühjahr 2025 nach und nach im Solarpark Alhendín umgesetzt werden. Das zweite PV-Projekt der Zusammenarbeit, der Solarpark Gerena, wartet aktuell noch auf die behördliche Genehmigung vor Ort und soll im Jahr 2025 fertiggestellt werden. Die Leistung des Parks wird voraussichtlich 60 MWp betragen.

Wenn beide Solaranlagen vollständig in Betrieb sind, werden sie jährlich 167 GWh erneuerbaren Strom für Velux erzeugen. Dies entspricht dem Stromverbrauch von etwa 45.000 europäischen Haushalten. Etwa 80 % des erzeugten Stroms gehen über das PPA an Velux und werden den CO2-Fußabdruck der des Unternehmens in Europa jährlich um etwa 40.000 t CO2 verringern.

BayWa r.e. präsentiert vom 19.-21. Juni bei der Branchenmesse Intersolar in München (Halle A4, Stand 180) ihr umfassendes Produkt- und Dienstleistungsportfolio im PV-Bereich.