Anzeige

Erneuerbare Energien
Solardach aus Deutschland setzt neue Maßstäbe

Nicht nur Tesla kann Solardächer bauen. Die Firma Ennogie aus Magdeburg erobert mit dem Ennogie-Solardach den deutschen Markt und revolutioniert Photovoltaik-Anlagen in Sachen Nachhaltigkeit, Rentabilität und Design.

Haus mit Solardach von ennogie

(Bild: ennogie.com)

Teslas Solardächer finden reißenden Absatz. Elon Musk konnte bereits alle Solarziegel verkaufen, die bis Ende 2018 von der Tochterfirma SolarCity produziert werden (ep berichtete). Wer Interesse hat, muss sich auf lange Wartezeiten einstellen.

Anschaffungskosten im Rahmen

Ein Magdeburger Unternehmen zieht nach und vertreibt seit Februar 2018 Solardachziegel, die bereits 2017 erfolgreich in Dänemark eingeführt wurden. Das Ennogie-Solardach erfüllt höchste Ansprüche der interessierten Bauherren hinsichtlich der Qualität, des Designs und vor allem in der nachhaltigen Energiegewinnung.

Die Anschaffungskosten des in Dänemark entwickelten Solardachs bewegen sich auf dem Level eines herkömmlichen Qualitätsdachs. Die Voraussetzungen für den erfolgreichen Vertrieb in Deutschland sind damit geschaffen.

Kosten vs. Nutzen

Der Ennogie Country Manager Dr. Stephan Tölpe über die Solardach-Lösung des Unternehmens: „Es freut uns, ein Produkt auf den Markt bringen zu können, das die bisher bekannten Dachlösungen in jeder Hinsicht herausfordert. Wir können das Solardach zu einem Preis anbieten, der so vorher noch nicht am deutschen Markt möglich war."

Moderate Investitionskosten sorgen dafür, dass sich die Anschaffung in Rekordzeit amortisiert. Eigenheimbesitzer versorgen sich selbst mit Strom und speisen überschüssige Energie gegen Vergütung ins Stromnetz ein. Gewerbetreibende und öffentliche Einrichtungen senken ihre Energiekosten und verbessern dadurch ihre finanzielle Gesamtsituation. „Damit ist das Dach, dessen Hauptbestandteil in Deutschland hergestellte Solarpanele sind, für interessierte Bauherren, Eigenheimbesitzer, Firmen und Gemeinden gleichsam relevant", so Dr. Stephan Tölpe.

Prämierte Nachhaltigkeit

In den vergangenen Jahren hat sich das Umweltbewusstsein der Verbraucher geschärft und immer mehr Haushalte und Unternehmen setzen bei der Energienutzung auf Nachhaltigkeit. Privateigentümer und öffentliche Institutionen wollen zur Senkung des CO2-Austoßes beitragen. Das Ennogie-Solardach eröffnet neue Möglichkeiten, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dr. Stephan Tölpe erklärt: „Ob es um die Renovierung eines alten oder die Installation eines neuen Daches geht – das Ennogie-Solardach ist eine nachhaltige Lösung, durch die die Anwender selbst ein Teil der Energiewende werden".

Die Solarmodule ersetzen das herkömmliche Dach. Sie überdecken sich in der Längs- und Querrichtung, wodurch sich ein dichter Klimaschirm bildet. Die Konstruktion darunter gleicht denen gebräuchlicher Dächer. Dachdecker oder Handwerker, die bereits mit Dächern arbeiten, können die Montage mit überschaubarem Zeitaufwand vornehmen. Die Solarpaneele wandeln selbst bei bewölktem Himmel Sonnenlicht in Energie um.

Bisherige Solarpaneele wurden auf das bestehende Dach aufgesetzt. Die Installationen wirken dabei wie Fremdkörper. Der Trend zur autarken Energieversorgung fordert daher neue Designs, denen das Ennogie-Solardach gerecht wird. Es gewann bereits mehrere Preise, darunter den international renommierten iF Design Award.

Interessenten erhalten weitere Informationen unter: ennogie.com/de

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

++ News +++ Bitkom-Stellungnahme zum EEG 2021 Digitalisierung muss zentraler Bestandteil der EEG-Novelle sein

Ohne ein digitales Verteilnetz als Basisinfrastruktur wird die Energiewende kaum gelingen. Davor hat der Digitalverband Bitkom in einer Stellungnahme zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) 2021 gewarnt.

Weiter lesen

Ein nützliches Werkzeug zur Planung, Installation ,Wartung, Finanzierung sowie Förderung einer PV-Anlage bietet Solaranlage-Ratgeber.de.

Weiter lesen

Gemeinsam mit der Hülskens-Gruppe hat Rheinland Solar die schwimmende Unterkonstruktion entwickelt. Die Anlage dient zur Eigenversorgung und soll einen Großteil des jährlichen Strombedarfs des Sand- und Kieswerkes decken.

Weiter lesen

+++ News +++ Studie: Lebenszyklus-Analyse konventioneller und alternativ betriebener Fahrzeuge Von der Wiege bis zur Bahre - Elektromobilität kann bis 2050 Kohlendioxid-neutral sein

Eine neue Studie im Auftrag der EU-Kommission zeigt, dass Elektrofahrzeuge bis 2050 fast CO2-frei sein können – und zwar unter Berücksichtigung des gesamten Lebensweges von der Herstellung über die Nutzung und das Recycling.

Weiter lesen

Die Online-Veranstaltungen von The Smarter E informieren über Marktenwicklungen sowie innovative Technologien und veranschaulichen dies anhand von Best-Practice-Beispielen.

Weiter lesen
Anzeige