Anzeige

Solarzellen als Dachziegel
Tesla macht die Dächer platt [Update 2]

Nachdem es im Mai 2017 die ersten Infos zu Preis, Vorbestellung u.a. für die innovativen Solarzellen von Tesla gab, hat die Tesla-Tochterfirma SolarCity nun mit der Serienproduktion begonnen.

Dach mit Solarzellen (Bild: Tesla)

Am 11. Mai 2017 konnten Interessierte endlich Genaueres zu den neuen Solarziegeln erfahren und bereits ihre Vorbestellung aufgeben (ep berichtete). Inzwischen werden die Solarziegel in der Gigawattfabrik 2 in Buffalo in Serie gefertigt. Aktuell arbeiten 500 Menschen in der Fabrik. Zukünftig soll es bis zu 3000 neue Arbeitsplätze geben.

Zwei Gigawatt Leistung

In der Fabrik will Tesla in diesem Jahr Dachziegel mit einer Leistung von zwei Gigawatt produzieren. Mittlerweile werden auch die ersten Kundendächer vermessen und für die Solarzellen vorbereitet. Bisher kamen nur Tesla-Mitarbeiter zu Testzwecken in den Genuss der energiespendenden robusten Solarziegel mit einer Stromerzeugungs- und Witterungsbeständigkeitsgarantie von 30 Jahren.

Panasonic Solarmodule verbaut

Im inneren der Ziegel befinden sich hocheffiziente Heterojunction-Solarmodule von Panasonic. Die Solarziegel soll es außerdem in vier verschiedenen Designs geben. Bisher bestellt werden können „Glatt“ und „Strukturiert“. Später soll es auch noch die Designs „Toscana-Stil“ und „Schiefer-Optik“ geben.

Solarzellen im Look normaler Dachziegel

Der Clou ist, dass die Ziegel von der Straße aus wie normale Dachziegel aussehen, aber frontal für die Sonneneinstrahlung durchlässig sind. Tesla betont, dass die Effizienz der Solarziegel damit trotzdem bei 98 Prozent der Effizienz eines herkömmlichen Solarmoduls liegt. Tesla arbeitet stetig daran, die Werte noch weiter zu verbessern.

Tesla wirbt mit 30 Jahren Garantie

Mit dem Grad an Robustheit ist man bei Tesla allerdings bereits zufrieden. So sind die Solarziegel jeweils in die höchsten Widerstandsklassen gegen Hagel (Klasse 4 ANSI FM 4473), gegen Wind (Klasse F ASTM D3161) und auch gegen Feuer (Klasse A UL 790) eingestuft.

Trotz Auftakt zur Serienproduktion werden sich Kaufwillige noch ein wenig gedulden müssen, denn die aktuell in den Gigawatt 2 in Buffalo produzierten Solartziegel sind bereits bis Ende 2018 vorbestellt beziehungsweise verkauft.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Elektrische Roller sollen 2019 laut Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf deutschen Straßen erlaubt werden. Eine neue, umweltfreundliche Mobilität verspricht man sich in der Politik von den wendigen Elektrofahrzeugen, die die Städte...

Weiter lesen

Die Sensor-USV ist eine kompakte Lösung zur Vermeidung von Datenverlusten und aufwendigen Neujustierungen.

Weiter lesen

Im Zusammenhang mit der Energiewende wird häufig – gerne mit Stolz und einer gewissen Befriedigung – auf die inzwischen hohe Kapazität von Photovoltaik-Anlagen im deutschen Verbundnetz verwiesen.

Weiter lesen

In Delray Beach im US-Bundestaat Florida krachte ein Tesla Model 3 in einen Lkw – der Tesla-Fahrer starb. Im Mai 2016 ereignete sich bereits ein ähnlicher Unfall mit einem Model S.

Weiter lesen

Diese Norm übernimmt die 6. Ausgabe der Internationalen Norm CISPR 11 (Ausgabe 2015) mit gemeinsamen europäischen Abänderungen und die Änderung 1 zu dieser Norm.

Weiter lesen
Anzeige