Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Brand- und Explosionsschutz

Brandschutzgerechte Verteilerinstallation in Wohngebäuden

ep4/2008, 1 Seite

Bei einem Gebäude mit drei Wohneinheiten aus dem Jahr 1884 wird die gesamte Elektroinstallation erneuert. Neben der Eingangstür sollen im Treppenhaus der Zählerverteiler und eine Unterverteilung für den Allgemeinstrom montiert werden. In der Muster-Richtlinie über brandtechnische Anforderungen an Leitungsanlagen fand ich zu diesem Thema, dass Messeinrichtungen und Verteiler gegenüber notwendigen Treppenräumen und Räumen zwischen notwendigen Treppenräumen sowie gegenüber Ausgängen ins Freie durch mindestens feuerhemmende Bauteile aus nichtbrennbaren Baustoffen zu verschließen sind. Ich bin der Meinung, dass die Zählerplätze und die Allgemeinverteilung gegenüber dem Treppenraum, der ja im Fall eines Brandes als Fluchtweg genutzt wird, nichtbrennbar und feuerhemmend (F30) abgetrennt sein müssen. Dies lässt sich meiner Meinung nach aus dem Abschnitt 3.2.2 der zuvor zitierten Richtlinie entnehmen. Der Bauherr fragte bei dem zuständigen VNB und bei einem Brandschutzingenieur nach und nach den Aussagen beider Befragten ist so eine Abtrennung nicht nötig. Wer hat in diesem Fall Recht?


   

Autor
  • F. Schmidt
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?