Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Motoren und Antriebe

Beschädigung eines Hubwerkmotors bei Zwei-Phasen-Lauf

ep10/2003, 2 Seiten

Durch uns wurde an einem gemieteten Baukran ein defekter fünfpoliger CEE-Stecker ersetzt. Der alte Stecker war ausgebrannt und nicht mehr zu öffnen. Nach Wechseln des CEE-Steckers wurde die Schutzmaßnahme geprüft. Der Klemmkasten am Gerät wurde jedoch nicht geöffnet. Der Kranfahrer bemerkte auch keine Fehlfunktionen. Der Motor brannte nach etwa 30 min Kranbetrieb durch. Beim Überprüfen des Anschlusses bemerkten wir, dass am CEE-Stecker durch den Vermieter aufgelegt wurden: L1 – sw, L2 – blau, L3 – br, N – sw, PE – gn/ge. Der schwarze N-Leiter wurde auf eine potentialfreie Klemme am Kran geführt. Richtig wäre doch: L1 – sw, L2 – br, L3 – sw, N – bl, PE – gn/ge. In welcher Norm ist die richtige Farbzuordnung definiert? Am zehn Jahre alten Kran war außerdem keine Motorschutzeinrichtung bzw. kein Drehfeldüberwachungsrelais vorhanden. Laut Kranlieferant wurden diese Einrichtungen erst in jüngeren Baujahren montiert. Im Motor war ein Thermofühler vorhanden, jedoch nicht verschaltet. Unsere Monteure sind angewiesen, bei Mietgeräten keine Eingriffe vorzunehmen. Ist diese Weisung falsch? Welche, dem Motor vorgeschalteten Schutzeinrichtungen hätten vorhanden sein müssen?


   

Autor
  • H. Greiner
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?