Zum Hauptinhalt springen 
Rheinwohnungsbau dekarbonisiert mit Wärmepumpen und PV-Anlagen – das Quartier Duisburg-Ungelsheim von oben. Bild: Ampeers Energy
Energieverteilung | Energieerzeugung | Regenerative/Alternative Energien | Photovoltaik | Personen und Firmen

PV-Mieterstrom

Solaredge investiert in Ampeers Energy

14.03.2024

Durch die Kooperation mit Ampeers Energy strebt Solaredge an, von den gesetzlichen Änderungen im Bereich der Mieterstrommodelle in Deutschland zu profitieren und die Umstellung auf kohlenstoffarme Energie in der Wohnungswirtschaft zu beschleunigen.

Solaredge Technologies hat eine Investition in das deutsche Software- und Beratungsunternehmen Ampeers Energy getätigt. Ampeers Energy ist ein Start-up mit Sitz in Deutschland, das sich auf die Entwicklung und Umsetzung von Lösungen zur Dekarbonisierung von Portfolios von Mehrfamilienhäusern spezialisiert hat. Das Unternehmen bedient eine breite Palette von Immobilienunternehmen in Deutschland und Österreich.

Die Partnerschaft zielt darauf ab, die Photovoltaik- und Smart-Energy-Technologien von Solaredge mit der Plattform von Ampeers zusammenzuführen. Das Ziel ist es, Technologie, Software und Dienstleistungen zu integrieren und der Immobilienwirtschaft neue umfassende Energielösungen anzubieten. Dazu gehören die Planung, Umsetzung und Finanzierung von Photovoltaik- und Stromspeicherlösungen, Abrechnungssystemen für Mieterstrom, E-Auto-Ladeinfrastruktur und neuen Heiztechnologien. Diese Lösungen sollen Vermietern und Mietern die wirtschaftlichen Vorteile einer schnellen und einfachen Erzeugung von Solarstrom bieten.

Solaredge betont, dass Eigenschaften seiner Solartechnologie wie integrierte Sicherheitsfunktionen, maximierter Energieertrag, flexibles Anlagendesign und reduzierte Betriebs- und Wartungskosten eine entscheidende Rolle für Mehrfamilienhäuser spielen, die in der Regel über begrenzte Dachflächen und Zugangsmöglichkeiten verfügen.

Die Investition von Solaredge und die Partnerschaft mit Ampeers sei ein strategischer Schritt, der darauf abzielt, von den gesetzlichen Änderungen bei den Mieterstrommodellen in Deutschland zu profitieren. Außerdem böte er die Möglichkeit, den Markt für Mehrfamilienhäuser in ganz Europa zu erschließen. „Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland lebt in Mehrfamilienhäusern, die meisten von ihnen zur Miete. Verglichen mit Eigenheimbesitzern hatten sie bislang kaum die Möglichkeit, eigenen auf dem Dach produzierten sauberen Solarstrom zu nutzen“, sagt Solaredge-CEO Zvi Lando. „Indem wir gemeinsam mit Ampeers ganzheitliche und intelligente Energielösungen für Immobilienunternehmen anbieten, tragen wir dazu bei, mehr Menschen im ganzen Land Zugang zu den klimaschützenden und wirtschaftlichen Vorteilen der Solarenergie zu ermöglichen.“

Dabei unterliegt die Investition üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2024 abgeschlossen sein.