Zum Hauptinhalt springen 
Bild: M3E Group
Elektromobilität | Regenerative/Alternative Energien | Betriebsorganisation | Finanzen/Steuern | Hard- und Software

Elektromobilität

Keine Förderung mehr verpassen

17.05.2024

Das Beratungsunternehmen M3E aus Berlin hat ein neues Instrument vorgestellt, das Unternehmen dabei unterstützt, sich optimal auf die ständig wechselnden Fördermöglichkeiten im Bereich Elektromobilität einzustellen.

Der "Fördermittel-Alert" bietet Sicherheit in einem Umfeld, das von zahlreichen Unsicherheiten geprägt ist, insbesondere in Bezug auf die Förderlandschaft in Deutschland. Der Dienst, der im Abo-Modell angeboten wird, informiert bedarfsorientiert über den Start und das Ende neuer Förderprogramme oder aktueller Förderaufrufe sowie über eventuelle Änderungen während der Laufzeit.

Es besteht eine Unsicherheit und Unklarheit bei Unternehmen bezüglich Förderaufrufen in der Elektromobilität. Diese Branche ist weiterhin stark auf staatliche Unterstützung angewiesen, besonders in geschäftlichen Kontexten. Das Problem liegt darin, dass die Förderlandschaft in Deutschland sehr dynamisch ist und sich regelmäßig verändert. Aktuell gibt es kaum noch Fördermöglichkeiten für den Kauf von Elektrofahrzeugen. Auf Bundesebene gibt es nur noch drei aktive Förderprogramme für gewerbliche oder kommunale Akteure, wobei für zwei dieser Programme kein aktiver Förderaufruf besteht. Dies trifft auch auf die Förderung von Ladeinfrastruktur zu.

Die meisten Förderprogramme sind in verschiedene, zeitlich begrenzte Aufrufe unterteilt, in denen Anträge gestellt werden können. Das zentrale Problem ist, dass neue Förderaufrufe oft nur wenige Wochen oder Tage im Voraus angekündigt werden, und das Zeitfenster für die Antragstellung oft sehr kurz ist, häufig nur wenige Wochen. Dies stellt Unternehmen vor die Herausforderung, die Inanspruchnahme von Fördermitteln für den Kauf von Elektrofahrzeugen oder die Einrichtung passender Ladeinfrastruktur nur schwer planen zu können. Als Ergebnis werden viele Elektromobilitätsprojekte gestoppt oder verzögert.

„Fördermittel-Alert“ - wertvolle Dienstleistung für Unternehmen

Eine Lösung für dieses Problem ist der Fördermittel-Alert, entwickelt von den Fördermittelexperten von M3E. Das Unternehmen betreibt die europaweit umfangreichste Fördermitteldatenbank für E-Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und themennahe Dienstleistungen, die kontinuierlich aktualisiert wird. Unternehmen können jetzt alle relevanten Updates als E-Mail-Benachrichtigung in ihrem Postfach erhalten, wenn sie dies wünschen. Der Fördermittel-Alert ist individuell anpassbar und kann bereits ab 23 Euro pro Monat gebucht werden.

Die Benachrichtigungen basieren auf dem individuell festgelegten Suchprofil (z. B. Ladestation öffentlich/nicht öffentlich, AC/DC, Fahrzeugklasse usw.) und den angegebenen Standorten. Dadurch werden die Kunden nur über Programme informiert, die für sie relevant sind. M3E wird den neuen Service zunächst in Deutschland einführen, bevor er auch in andere europäische Länder und weitere Regionen ausgedehnt wird. Auf Wunsch übernimmt das Unternehmen auch das komplette Fördermittelmanagement, einschließlich Beantragung und Betreuung bis zur erfolgreichen Bewilligung.