Anzeige

Fachbegriffe aus der Elektrotechnik erklärt
Was ist eine NH-Sicherung und wie wird sie eingesetzt?

In der kommenden Ausgabe des Elektropraktikers 03/2018 wird die Problematik des z. T. fehlenden Wissens über die genaue Funktionsweise von NH-Sicherungen erläutert. Da offenbar ein Wissensbedarf, insbesondere über die genaue Einbaulage solcher Sicherungen besteht, klären wir hier zunächst Begriff und Anwendung.

NH-Sicherung (Bild: EP)

NH-Sicherung

Niederspannungs-Hochleistungs-Sicherung nach den Normen der Reihe DIN VDE 0636.

Ausführung

NH-Sicherungen (engl. fuses mainly for industrial application) werden für Bemessungsstromstärken bis 1250 A hergestellt. Dieses System besteht hauptsächlich aus dem

  • fest platzierten Sicherungsunterteil,
  • steckbaren Sicherungseinsatz mit messerförmigen Kontaktstücken
  • abnehmbaren Sicherungsaufsteckgriff mit Armschutzstulpe (s. Bild 1 - oben links) nach DIN VDE 0680-4.

Anwendung

NH-Sicherungen wirken Kurzschlussstrom begrenzend; sie werden deshalb bevorzugt
als Kurzschluss-Schutzeinrichtung in Schalt- und Verteilungsanlagen verwendet. Durch Ziehen des NH-Sicherungseinsatzes (zulässig nur im stromlosen Zustand!) wird außerdem eine sichtbare Trennstrecke geschaffen. Im Gegensatz zu Diazed(D)-Sicherungen mit Schraubsockel besteht bei den steckbaren NH-Sicherungseinsätzen grundsätzlich keine Stromunverwechselbarkeit. Außerdem ist der Schutz gegen elektrischen Schlag beim Wechseln von NH-Sicherungseinsätzen erheblich eingeschränkt. NH-Sicherungen dürfen deshalb nur von Elektrofachkräften oder elektrotechnisch unterwiesenen Personen unter Verwendung von Schutzvorrichtungen und Körperschutzmitteln (Aufsteckgriff mit Armschutzstulpe, Gesichtsschutzschirm und Helm) bedient werden, s. Bild 2 (rechts).

Literatur:
[1] DIN EN 60269-1 (VDE 0636-1):2008-03 Niederspannungssicherungen; Allgemeine Anforderungen.
[2] DIN VDE 0105-100:2009-10 Betrieb von elektrischen Anlagen; Allgemeine Festlegungen.
[3] DIN VDE 0100-537:1999-06 Elektrische Anlagen von Gebäuden; Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel; Geräte zum Trennen und Schalten.

Autor: R. Müller

Bild 1 - oben links: NH-Sicherung (Quelle: EP)
Bild 2 - unten rechts: Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) beim Wechseln von NH-Sicherungen (Quelle: EP)

Diese und weitere Begriffe wie D-Sicherung werden im Artikel "Was versteht man unter ..." aus unserem Facharchiv erklärt.

Probeheft bestellen!

Ihre Kontaktdaten

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Normen und Vorschriften Anwendungsbereich von DIN 18015-3

Wir klären die Frage, ob es spezielle Normen für die Installation von elektrischen Anlagen in gewerblich genutzten Gebäuden gibt.

Weiter lesen

Wenn die Temperaturen steigen, stellt sich für wasserbegeisterte Swimmingpool-Besitzer die Frage nach der Erdung des Beckens. Unser Autor F. Ziegler beantwortet diese Frage detailliert.

Weiter lesen

Normen und Vorschriften Normen für die Sicherheitstechnik

Ein Schwerpunktthema im nächsten ep 06/2018 ist die Sicherheitstechnik. Im letzten Jahr wurden in Bereichen wie Brandmeldeanlagen, Brandwarnanlagen Notfall- und Gefahren-Systeme sowie Rufanlagen in Krankenhäusern die entsprechenden Normen...

Weiter lesen

150. Todestag von Charles Grafton Page Mit Volldampf auf die Schiene

Weit weg vom deutschen und englischen Erfindergeist in Zeiten der Industrialisierung, nämlich in den USA, legte 1841 Charles Grafton Page den technischen Grundstein für zahlreiche Zündungen im Automobilbau des 20. Jahrhunderts.

Weiter lesen

Der Bereich Gebäudeautomation wird immer wichtiger für Elektrohandwerker, Fachplaner und Ingenieure und ist deshalb auch ein Schwerpunkt für den Elektropraktiker.

Weiter lesen
Anzeige