Anzeige

Fachbegriffe aus der Elektrotechnik erklärt
Was ist eine NH-Sicherung und wie wird sie eingesetzt?

In der kommenden Ausgabe des Elektropraktikers 03/2018 wird die Problematik des z. T. fehlenden Wissens über die genaue Funktionsweise von NH-Sicherungen erläutert. Da offenbar ein Wissensbedarf, insbesondere über die genaue Einbaulage solcher Sicherungen besteht, klären wir hier zunächst Begriff und Anwendung.

NH-Sicherung (Bild: EP)

NH-Sicherung

Niederspannungs-Hochleistungs-Sicherung nach den Normen der Reihe DIN VDE 0636.

Ausführung

NH-Sicherungen (engl. fuses mainly for industrial application) werden für Bemessungsstromstärken bis 1250 A hergestellt. Dieses System besteht hauptsächlich aus dem

  • fest platzierten Sicherungsunterteil,
  • steckbaren Sicherungseinsatz mit messerförmigen Kontaktstücken
  • abnehmbaren Sicherungsaufsteckgriff mit Armschutzstulpe (s. Bild 1 - oben links) nach DIN VDE 0680-4.

Anwendung

NH-Sicherungen wirken Kurzschlussstrom begrenzend; sie werden deshalb bevorzugt
als Kurzschluss-Schutzeinrichtung in Schalt- und Verteilungsanlagen verwendet. Durch Ziehen des NH-Sicherungseinsatzes (zulässig nur im stromlosen Zustand!) wird außerdem eine sichtbare Trennstrecke geschaffen. Im Gegensatz zu Diazed(D)-Sicherungen mit Schraubsockel besteht bei den steckbaren NH-Sicherungseinsätzen grundsätzlich keine Stromunverwechselbarkeit. Außerdem ist der Schutz gegen elektrischen Schlag beim Wechseln von NH-Sicherungseinsätzen erheblich eingeschränkt. NH-Sicherungen dürfen deshalb nur von Elektrofachkräften oder elektrotechnisch unterwiesenen Personen unter Verwendung von Schutzvorrichtungen und Körperschutzmitteln (Aufsteckgriff mit Armschutzstulpe, Gesichtsschutzschirm und Helm) bedient werden, s. Bild 2 (rechts).

Literatur:
[1] DIN EN 60269-1 (VDE 0636-1):2008-03 Niederspannungssicherungen; Allgemeine Anforderungen.
[2] DIN VDE 0105-100:2009-10 Betrieb von elektrischen Anlagen; Allgemeine Festlegungen.
[3] DIN VDE 0100-537:1999-06 Elektrische Anlagen von Gebäuden; Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel; Geräte zum Trennen und Schalten.

Autor: R. Müller

Bild 1 - oben links: NH-Sicherung (Quelle: EP)
Bild 2 - unten rechts: Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) beim Wechseln von NH-Sicherungen (Quelle: EP)

Diese und weitere Begriffe wie D-Sicherung werden im Artikel "Was versteht man unter ..." aus unserem Facharchiv erklärt.

Probeheft bestellen!

Ihre Kontaktdaten

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter Blitzentladung

Der Schutz vor Blitzen und ihren Folgen beschäftigt viele Elektrofachkräfte. Darum ist es wichtig die grundlegenden Eigenschaften und die elektrischen Vorgänge rund um Blitze zu kennen.

Weiter lesen

Halten reparierte Kabel den Beanspruchungen des Alltags stand? Oder ist es direkt verboten, gebrochene Kabel zu reparieren?

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Stromschlag an einem Kerbschnitt

Widrige Bedingungen wie Nässe, führen unter Umständen dazu, dass sich Kabelabdeckungen lösen, sodass blanke Kabel freiliegen können. Wenn diese dann noch unter Spannung stehen, ist ein Unfall vorprogrammiert.

Weiter lesen

Technisches Englisch Bio-inspired robotic finger

Elektrotechniker sollten englischsprachige Dokumentationen und Pläne lesen können. Dieser Beitrag erleichtert den Zugang zur englischen Sprache und vermittelt elektrotechnische Fachausdrücke.

Weiter lesen

Fachbegriffe aus der Elektrotechnik Was versteht man unter einem Fehler?

Sie zu machen soll menschlich sein und dennoch versuchen wir sie zu vermeiden – Fehler. Was bedeuten Fehler aber im elektrotechnischen bzw. messtechnischen Zusammenhang?

Weiter lesen
Anzeige