Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Metamorworks / stock.adobe.com
Inf.- und Kommunikationstechnik | Netzwerktechnik | Energietechnik/-Anwendungen | Energieverteilung | Notstrom-/Ersatzstromversorgung | Energiespeicher, Batterieanlagen | Innungen und Verbände

Impulspapier

Wie resilient sind Deutschlands Strom- und Kommunikationsnetze?

19.02.2024

Eine interdisziplinäre Expertengruppe, bestehend aus Mitgliedern der VDE ETG und VDE ITG, hat sich mit der Resilienz der Strom- und Kommunikationsnetze befasst und ein entsprechendes Impulspapier veröffentlicht. Da die wechselseitigen Abhängigkeiten dieser Netze zunehmen, ist das wichtig, auf Fehlerfälle und Bedrohungen wie extreme Wetterereignisse und Cyberangriffe vorbereitet zu sein.

Seiten

In einer zunehmend vernetzten Welt sind Stromversorgung und Kommunikationstechnik stark miteinander verbunden. Intelligente Messsysteme regulieren den Stromverbrauch in Haushalten, digitale Zwillinge unterstützen den Ausbau der Stromnetze, und viele Herausforderungen der Energiewende erfordern eine umfassende Digitalisierung.

Die ständige Verfügbarkeit von Strom- und Kommunikationsnetzen ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland von entscheidender Bedeutung und wird in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Die Digitalisierung ist auf stabile Kommunikationsverbindungen angewiesen, die wiederum eine zuverlässige Stromversorgung erfordern. Doch wie können wir mit den zunehmenden wechselseitigen Abhängigkeiten umgehen?

Eine interdisziplinäre Expertengruppe, bestehend aus Mitgliedern der VDE ETG und VDE ITG, hat sich daher mit der Resilienz unserer Strom- und Kommunikationsnetze befasst. Angesichts zunehmender Ausnahmesituationen wie extremen Wetterereignissen und Cyberangriffen ist es wichtig, diese Aspekte zu berücksichtigen. Das vorliegende Impulspapier des VDE basiert auf aktuellen und erwarteten technischen Entwicklungen in den Strom- und Kommunikationsnetzen und analysiert typische Betriebsszenarien sowohl im Normalbetrieb als auch in Katastrophensituationen. Die Experten bewerten die Stabilität der Netze und skizzieren erste Lösungsansätze für den Umgang mit Ausnahmesituationen. Als Schlussfolgerung empfiehlt der VDE, in vier Dimensionen aktiv zu werden:

1. Bewusstsein für die Bedeutung von Resilienz für Strom- und Kommunikationsnetze schaffen

Unsere Strom- und Kommunikationsnetze und ihr zuverlässiger Betrieb müssen stärker in den gesellschaftlichen Fokus rücken, denn sie sind die Basis für alle anderen Infrastrukturen. Resilienz ist zwar mit zusätzlichen Kosten verbunden, zahlt sich aber volkswirtschaftlich aus, weil Ausfälle und Schäden vermieden werden können.


Seiten