Zum Hauptinhalt springen 
(Bild: puckillustrations/stock.adobe.com)
Photovoltaik | Regenerative/Alternative Energien | Solarthermie

+++ News +++ Photovoltaik

Wettbewerb für Berliner Solarprojekte gestartet

14.04.2021

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat zwei Solar-Wettbewerbe ins Leben gerufen: einen Architekturpreis für Gebäude mit Solaranlagen und eine weitere Auszeichung für Solarcity-Initiativen, die in drei Kategorien vergeben werden.

Beide Wettbewerbe werden im Rahmen des Masterplans Solarcity durchgeführt. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30.04.2021.
„Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Der flächendeckende Ausbau von Solarenergie ist dafür unverzichtbar. Wir setzen daher schon eine ganze Reihe von Maßnahmen des Masterplans Solarcity um. Mit den nun zum ersten Mal zu vergebenden Preisen wollen wir herausragende Solar-Projekte für ihren Vorbildcharakter auszeichnen und zum Nachmachen animieren",  so Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe.
Ziel der Wettbewerbe ist es, innovative und gestalterisch herausragende Solarlösungen sowie besonderes Engagement zu prämieren und so die zukünftige Durchführung von Solarprojekten anzuregen. Mit dem Berliner Solarcity-Initiativen Preis sollen herausragende Solarprojekte aus Berlin ausgezeichnet werden, die zwischen dem 1.1.2016 und dem 31.12.2020 stattfanden. Gewinnchancen haben Projekte, die in besonderem Maße dazu beitragen, die Ziele des Masterplans Solarcity zu erreichen und die als Vorbild für weitere Projekte dienen. Es werden insgesamt 3 Preis in folgenden Kategorien vergeben: 1. Innovative Anwendungen 2. Engagement 3. Öffentlichkeitsarbeit. Die erste Kategorie des Wettbewerbs richtet sich an Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Entwickler:innen und Unternehmen, die Anwendungen zur Solartechnik entwickelt haben oder betreiben. Teilnahmeberechtigt in der zweiten Kategorie sind Bildungseinrichtungen, Handwerksbetriebe mit Ausbildungsangebot, Privatpersonen und Vereine. In Kategorie 3 sind alle Teilnehmer:innen zugelassen, die öffentlichkeitswirksame Beiträge zur Solarenergie erstellt haben. In jeder Kategorie wird jeweils ein Hauptpreis in Höhe von 1.000,- Euro vergeben.
Die Jury des Wettbewerbs für Solarcity-Initiativen besteht aus Dr. Patrick Graichen, Geschäftsführer Agora Energiewende, Kathrin Goldammer, Geschäftsführerin Reiner Lemoine Institut, Andrea Hötzeldt, Leiterin Koordinierungsstelle Masterplan Solarcity der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin und Kerstin Maria Rippel, Leiterin Kommunikation & Politik und Prokuristin bei 50Hertz Transmission GmbH. Weitere Informationen zum Preis für Berliner Solarcity-Initiativen finden Sie hierDer Architekturpreis für Berliner Solarprojekte
Der Architekturwettbewerb richtet sich an Architekten:innen und Fachplaner:innen bzw. Eigentümer:innen oder Unternehmen, die Solarprojekte mit hoher architektonischer und städtebaulicher Qualität realisiert haben. Die Projekte müssen zwischen 2016 und 2020 in Berlin errichtet worden und in Betrieb gegangen sein.
Die Jury des Architekturwettbewerbs setzt sich zusammen aus Gudrun Sack, Vorstand der Architektenkammer Berlin, Berit Müller, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie – Landesverband Berlin Brandenburg e.V., Katrin Fahlke vom Referat Energie bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Es werden drei Preise vergeben: für den ersten Platz 1.000,- EUR, für den zweiten Platz 700,- EUR und für den dritten Platz 500,- EUR. Weitere Informationen zum Architekturpreis finden Sie hier

Beide Preise werden im Rahmen der Masterplan Solarcity Konferenz am 15. Juni 2021 vergeben, bei der die erfolgreichen Wettbewerbsbeiträge einem breiten Publikum vorgestellt werden. Der Solarpreis soll künftig jährlich vergeben werden.