Zum Hauptinhalt springen 
Elektrosicherheit | Sicherheitstechnik | Betriebsführung und -Ausstattung | Produkte

Neue Produkte

Prüfgerät Profitest Prime +++ Industrie-PC Pokini F

28.11.2016

Gossen Metrawatt stellt Prüfgerät Profitest Prime vor, Extra Computer bietet Mini-PC für Industrieanwendungen an.

Prüfgerät Profitest Prime Das Prüfgerät Profitest Prime wird für normkonforme Erst- und Wiederholungsprüfungen der elektrischen Sicherheit verwendet. Mit der Basisversion kann in 690-V-AC- und 800-V-DC-Netzen geprüft werden. Zusätzlich sind Ausführungen des Prüfgeräts mit AC- bzw. DC- Hochspannungen verfügbar. Die umfangreichen Anwendungsgebiete sollen den Einsatz weiterer Prüftechnik im Maschinen- und Schaltanlagenbau, für Industrienetze, Windkraft- und PV-Anlagen sowie für elektrische Ladestationen erübrigen. Mit dem Profitest Prime lässt sich die Schleifenmessung bei gleichstromsensitiven RCDs des Typs B durchführen. Das neu entwickelte Messverfahren ist eine Ergänzung zu den bisherigen Schutzleiter- und RCD-Prüfungen, zur Isolationsüberwachung und den Messungen von Restspannung, Ableit- und Berührströmen. Auf einen Blick:
  • Profitest Prime in drei Versionen erhältlich
  • Basisversion für 690-V-AC- und 800-V-DC-Netze
  • Zusatzversionen für AC- bzw. DC- Hochspannungen
  • Schleifenmessung bei gleichstromsensitiven RCDs des Typs B
Industrie-PC Pokini-FDer Pokini F gehört zur Serie der lüfterlosen Industrie-PCs und ist mit den Abmessungen 100 x 24 x 83 Millimeter einer der kleinsten dieser Leistungsklasse. Das W-LAN-fähige Gerät wurde standardmäßig mit einem LAN-Port ausgerüstet und lässt sich auf bis zu vier LAN-Ports erweitern. Der Mini-PC ist mit einem AMD-Mainboard mit einer Taktfrequenz von 1,0 bis 1,4 GHz ausgestattet, die im Boostmodus auf 2,2 GHz erhöht werden kann. Das komplett geschlossene Aluminium-Gehäuse erlaubt den industriellen Dauereinsatz beispielsweise in der Produktion. Der Pokini F lässt sich mit einem DDR3-Arbeitsspeicher von bis zu 8 Gigabyte und einer mSATA-SSD-Festplatte mit bis zu einem Terabyte aufrüsten. Zwei Displays können gleichzeitig gesteuert werden und die vielen Schnittstellen ermöglichen individuelle Anwendungsgebiete. Auf einen Blick:
  • Gehäusemaße B x H x T: 100 x 24 x 83 mm
  • Betriebssystem: unterstützt Windows 7/8.1/10 32-bit und 64-bit, Linux 32-bit und 64-bit, Free DOS (nicht installiert)
  • Prozessor: AMD (SoC)
  • Arbeitsspeicher: 1 x SO-DIMM 204-Pin DDR3L SDRAM (1333 MHz), max. 8 GB
  • Datenspeicher: 1 x mSATA (SATA 3.0)
  • Grafik: AMD Radeon R6
  • LAN: 1 x GbE-LAN-Port
  • W-LAN: WLAN 802.11 ac/a/b/g/n, Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: 2 x USB 3.0, 3 x USB 2.0, 1 x Mini-seriell (RS232), 1 x microSD-Kartenslot
  • Erweiterungen: 2 x WLAN (802.11 abcn/ac), Bluetooth 4.0, 1 x LAN, 1 x eSATA/USB Combo, 3 x LAN
  • Spezielle Funktionen: Auto-On, Wake-on-LAN, Wake-on-Timer, PXE Boot, Watchdog, Remote Power On
  • Eingangsspannung: 10–15V DC ungeregelt (12V nominal)
  • Stromverbrauch: 4-10W
  • Betriebstemperatur: -40°C bis 70°C (mit SSD)
  • Material: Druckguss Aluminium
  • Gewicht: 250 g
Bild rechts: Pokini F (Quelle: EXTRA Computer GmbH/Pokini)

Autor
Name: Antje Schubert