Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Solar Promotion
Veranstaltung | Energiespeicher, Batterieanlagen | Photovoltaik | Regenerative/Alternative Energien

+++ News +++ Fachmesse

ees Europe 2023 mit umfassendem Rahmenprogramm

25.04.2023

Die ees Europe ist Teil von The smarter E Europe und wird vom 14. bis 16. Juni 2023 parallel zur Intersolar Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe auf dem Messegelände in München abgehalten.

Über 500 Unternehmen stellen in fünf Messehallen und auf einem Freigelände innovative Batterietechnologien und nachhaltige Lösungen für die Speicherung erneuerbarer Energien vor. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die ees Europe verdoppelt und verzeichnet ein Wachstum. Mit fünf Messehallen und einem Freigelände auf einer Fläche von über 45.000 m2 präsentieren mehr als 500 Aussteller ihre Innovationen. Das umfangreiche Rahmenprogramm, bestehend aus Konferenzen, Foren und Side-Events, zieht Besucher aus aller Welt an, darunter Hersteller, Zulieferer, Fabrikplaner, Händler, Installateure und Projektentwickler.

Neue Technologien im Fokus

Die ees Europe Conference, die am 13. und 14. Juni stattfindet, setzt die aktuellen Entwicklungen und Trends der Branche in den Fokus und bietet eine globale Networking-Plattform für Entscheidungsträger, darunter C-Level-Manager und Führungskräfte. Experten diskutieren Themen wie den Einsatz von künstlicher Intelligenz und die Frage, ob es sich dabei um Hype oder echten Nutzen handelt. Auch die Bedeutung des geplanten EU-Strommarktdesigns für den Energiespeichermarkt wird in den Diskussionen beleuchtet, bei denen Vertreter der Europäischen Union, Energieversorger, unabhängige Stromerzeuger und Anbieter von Energiespeicherlösungen teilnehmen. Das ees Forum bietet den Besuchern eine große Vielfalt an Themen, von Batteriemärkten über Technologien bis hin zu Best Practice-Anwendungen. Am ersten Messetag stellen beispielsweise die Finalisten des ees Awards und The smarter E Awards ihre aktuellen Projekte und Neuentwicklungen vor. Anschließend beleuchten Experten den europäischen Energiespeichermarkt und die aktuellen Technologie-Trends, wobei ein besonderes Augenmerk auf der Dach-Region liegt. Das ees Forum wird in Zusammenarbeit mit der International Battery & Energy Storage Alliance (IBESA) und dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) durchgeführt. Besucher erhalten zudem neue Studienzahlen, darunter die Studie "Potentiale für Großspeicher in Europa", die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ISE von der ees Europe erarbeitet wurde. Das Forenprogramm wird ergänzt durch Sessions zum Thema "Energiesicherheit und Preisstabilität von Gewerbespeichern" sowie Panel-Diskussionen mit Marktführern. In einer Diskussion debattieren beispielsweise die Geschäftsführer von E3/DC, Senec und HPS Home Power Solutions AG darüber, ob batteriebasierte oder wasserstoffbasierte Heimspeichersysteme die Nase vorn haben.

Batterieproduktion von morgen

Der Battery Fab Manager Day, der im ees Forum stattfindet, widmet sich der Frage, wie die Batterieproduktion von morgen aussehen wird. Die Veranstaltung wird von starken Partnern unterstützt, darunter der Lehrstuhl "Production Engineering of E-Mobility Components" (PEM) der RWTH Aachen und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Der "Battery Day Europe" lädt in Zusammenarbeit mit der InterBattery, Südkoreas führender Batteriemesse, Planer und Entscheider von Batteriefabriken ein. Dieses Event findet an den ersten beiden Messetagen im InterBattery Showcase (Halle C3, Stand C3.670) statt und legt den Fokus auf die Potentiale für die Zusammenarbeit zwischen der koreanischen und europäischen Batterieindustrie. Das Green Hydrogen-Forum geht 2023 in die dritte Runde. Es bietet Branchenvertretern entlang der gesamten Wertschöpfungskette eine Plattform und spiegelt die enorme Marktdynamik wider: EU-Staaten wie Norwegen und Großbritannien planen den Ausbau ihrer Elektrolysekapazitäten von derzeit 143 MW auf 138 GW bis 2030. Spanien liegt mit über 74 GW geplantem Zubau an der Spitze, wobei knapp 25 GW in Vorbereitung sind. Es folgen die Niederlande mit 10 GW und Deutschland mit 7 GW. Das Green Hydrogen-Forum findet in Halle B2 am Stand B2.550 statt und Besucher und Aussteller von The smarter E Europe können die Vorträge an allen drei Messetagen kostenlos besuchen.