Zum Hauptinhalt springen 
Symbolfoto: stock.adobe.com/ ArgitopIA
Installationstechnik | Hausanschluss und Zählerplatz | Energietechnik/-Anwendungen | Energieverteilung | Innungen und Verbände | Personen und Firmen

Bitkom-Studie

Digitalisierung als Chance für Energiewende

25.03.2024

Eine große Mehrheit der Deutschen betrachtet (83 %) die Digitalisierung als Chance für die Energiewende, ein Plus von 9 % gegenüber 2023. 77 % der über 1.000 Teilnehmenden sehen digitale Stromnetze als die Grundlage der Energiewende. So lautet das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom.

Seiten

Das Interesse an sogenannten Smart Metern, also intelligenten Verbrauchszählern, ist besonders stark angestiegen. 63 % der Befragten können sich vorstellen, einen Smart Meter in ihrem Haushalt zu nutzen. Zu Beginn der Markteinführung im Januar 2020 waren es nur 36 % der Menschen in Deutschland, die offen gegenüber dieser Technologie waren.

Die Menschen in Deutschland beschäftigen sich zunehmend mit ihrem Stromverbrauch und wünschen sich mehr Klarheit und Transparenz. Aktuell können zwar noch immer mehr als ein Viertel der Deutschen (28 %) nicht genau angeben, wie hoch ihr Stromverbrauch im eigenen Haushalt pro Jahr ist. Allerdings ist dieser Anteil im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2022 wussten sogar 40 % nicht, wie viele Kilowattstunden ihr Haushalt ungefähr verbraucht, während es im Jahr 2023 noch 32 % waren. Über alle Befragten, die ihren jährlichen Verbrauch an Haushaltsstrom im Jahr 2024 grob abschätzen konnten, liegt der durchschnittliche Wert bei rund 3.000 kWh pro Jahr.


Seiten