Anzeige

+++ News +++ Förderung für Sanierung
Energetische Sanierung: KfW-Förderung wieder gestartet

Nach unerwartetem Förderungsstopp wird die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden wieder gefördert. Insgesamt 9,5 Milliarden Euro hat der Bundestag bereitgestellt.

Bild: beermedia/stock.adobe.com

Seit 22. Februar 2022 können wieder Anträge bei der KfW für energetische Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gestellt werden. Das Bundeswirtschafts- und Klimaministerium teilte mit, dass die Förderbedingungen für Sanierungsmaßnahmen dabei unverändert bleiben.

Vorerst werden die Mitarbeiter der KfW alle förderfähigen Altanträge bearbeiten, die bis zum Antragsstopp am 23. Januar 2022 um 24 Uhr eingegangen sind. Mit etwas Verzögerung werden dann auch wieder KfW-Anträge für die Sanierung zum Effizienzhaus/Effizienzgebäude und für die Sanierung durch Einzelmaßnahmen bearbeitet. Für die neue EH40-Neubauförderung laufen derzeit intensive Abstimmungen innerhalb der Bundesregierung.

Wichtig bei diesen Anträgen: Planungs- und Beratungsleistungen können schon vor dem Antrag in Anspruch genommen werden, Anträge sind jedoch vor Unterzeichnung von Liefer- und Leistungsvertrag oder Kaufvertrag zu stellen.

Weitere Informationen: Bundesförderung für effiziente Gebäude

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Die E-Fachschulung für Gebäudetechnik 2022 öffnet vom Dienstag, den 16. bis Donnerstag, den 19. August 2022 die Tore der Stadthalle Rostock.

Weiter lesen

Die 22-kW-Wallbox ghostOne ist individualisierbar und kompatibel zu vielen Elektro- und Hybridfahrzeugen.

Weiter lesen

Anfang Juli 2022 startete das Forschungsprojekt "SynAgri-PV: Synergetische Integration der Photovoltaik in die Landwirtschaft als Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende – Vernetzung und Begleitung des Markthochlaufs der Agri-PV in Deutschland."

Weiter lesen

+++ News +++ Unternehmensführung Werbung mit Google Ads

Werbeanzeigen, insbesondere Online, sind aus dem Marketing-Mix von Unternehmen nicht mehr wegzudenken.

Weiter lesen

Der Energiekonzern Siemens Energy hat den bisher größten Auftrag über den Bau einer Offshore-Netzanbindung in seiner Geschichte erhalten. Die Abschaltung des Kernkraftwerks Emsland macht den Weg frei für die Windenergie-Netzkapazität.

Weiter lesen
Anzeige