Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Blitz- und Überspannungsschutz

Überspannungsschutz für eine TK-Anlage

ep1/2015, 2 Seiten

Ein Kindergarten war bisher in zwei einzelnen Gebäuden mit jeweils eigener Energieeinspeisung untergebracht. Diese beiden Gebäude wurden nun anhand eines Anbaus verbunden. Die Starkstromversorgung für den Anbau kommt von "Gebäude 1". Jetzt sind wir damit beauftragt, die Anbindung der TK-Anlage aus "Gebäude 2" an den neuen Anbau herzustellen. Überspannungs- oder Blitzschutzanlagen gibt es in beiden Gebäuden nicht. Beim Auftreten einer Überspannung in Gebäude 2 (TK-Anlage) würde diese durch die Kabel der TK-Anlage also in das Gebäude 1 getragen oder umgekehrt. Um dies zu vermeiden, wurde für die Netzwerkverbindung schon vor dem Umbau ein Glasfaserkabel verlegt. Sollten die Potentialausgleichssysteme der beiden Gebäude verbunden werden oder wird eine Überspannung dadurch zwangsläufig in beide Gebäudeteilen getragen?


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 2,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • V. Raab
Sie haben eine Fachfrage?