Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Messen und Prüfen

Revision ortsfester elektrischer Anlagen

ep11/2009, 1 Seite

Einer unserer Stammkunden, ein Autohaus, erhielt von seinen Versicherer ein Infoschreiben. Darin wurde er aufgefordert, seine ortsfesten elektrischen Anlagen jährlich zu prüfen. Dies ist ja soweit in Ordnung, obwohl man bei einem Autohaus auch von einem zweijährigen Revisionszeitraum ausgehen könnte. Wir haben dem Kunden dafür schon vor längerer Zeit ein Angebot unterbreitet. Die ortsveränderlichen elektrischen Geräte werden von uns bereits jährlich geprüft. Allerdings erkennt der Versicherer die Prüfung laut seinem Schreiben nur an, wenn diese von einem VdS-angeerkannten Fachbetrieb durchgeführt würde. Dies sind wir nicht und uns ist auch nicht bekannt, dass diese Prüfungen nur von VdS-Betrieben durchgeführt werden dürfen. Wir sind also ein ganz „normaler“ Elektro-Fachbetrieb, mit einer Haupteintragung in einem Installateurverzeichnis. Der Kunde möchte natürlich uns, seine „Hauselektriker“, beauftragen. Allerdings möchte er auch vorher Gewissheit darüber haben, ob er uns trotz dieser Vorgaben beauftragen kann, damit nicht später doch noch eine weitere Prüfung auf ihn zukommt. Wir möchten unseren Stammkunden objektiv beraten, uns aber auch nicht durch Willkür von Versicherern „vor die Tür“ setzen lassen. Sollten diese Forderungen rechtens sein, so wäre dies ein herber Rückschlag für alle Innungsbetriebe, die sich z. B. für die Durchsetzung des E-Checks einsetzen. Bevor wir uns direkt an den Versicherer wenden, bitten wir um Klärung der folgenden Fragen: Gibt es hier eine neue, uns nicht bekannte Regelung zu dieser Sachlage oder handelt es sich nur um eine willkürliche Festlegung des Versicherers? Kann der Versicherer so auf seinen Kunden Einfluss nehmen und unsere Prüfungen nicht anerkennen?


   

Autor
  • K. Bödeker
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?