Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen | Installationstechnik

RCD vor Steckdosen ohne Schutzkontakt

ep11/1999, 1 Seite

Im Rahmen der Überprüfung einer Wohnung ist mir eine nicht ganz verständliche Schutzmaßnahme gegen direktes Berühren aufgefallen. Bei der Sanierung mehrerer Wohnungen vor ca. zwei Jahren wurden neue Hauptzuleitungen und Wohnungsverteiler installiert und die elektrischen Anlagen im Bad und in der Küche nach den neuesten VDE-Bestimmungen errichtet. Die vorhandenen Steckdosen (ohne Schutzkontakt) in den übrigen Räumen wurden belassen. In allen Räumen befinden sich Heizkörper, die in den Hauptpotentialausgleich einbezogen sind. Um eine Schutzmaßnahme ohne auswechseln der vorhandenen Steckdosen zu erreichen, wurde von der ausführenden Elektrofirma in die Steckdosenzuleitung ein RCD (FI-Schutzschalter) eingebaut. Meiner Meinung nach erfüllt diese Variante nicht die notwendige Schutzfunktion, da ein Fehler an einem Gerät der Schutzklasse I bestehen bleibt, bis der notwendige Fehlerstrom (Verbindung fehlerhaftes Gerät – Mensch – Heizung) fließt. Ist diese Schutzmaßnahme trotzdem berechtigt?


   

Autor
  • K. Bödeker
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?