Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Messen und Prüfen | Arbeits- und Gesundheitsschutz

Schaltanlagen aus DDR-Produktion

ep11/1999, 5 Seiten

Wir haben von einem Großbetrieb unserer Region den Auftrag zum Reinigen und zur Prüfung von Nieder- und Mittelspannungsanlagen erhalten. Der Betrieb möchte seinen Pflichten gemäß § 5 der VBG 4 nachkommen. Es handelt sich um Anlagen der Typen ISA 2000, CSIM 1-20, CSIM 3-12 und A2SIG (offene 6 kV-Schaltanlagen). Unter Beachtung der nach Anhang 1 der - VBG 4 geforderten Nachrüstungen ergeben sich für uns folgende Fragen: 1. Welche elektrischen Prüfungen sind vorzunehmen? 2. Wie ist der bis 31.12.1999 zu realisierende teilweise Berührungsschutz gemäß DIN VDE 0106 Teil 100 bei diesen Anlagen zu bewerten? 3. Bis zum 31.10.2000 soll nach DIN VDE 0101 der Lichtbogenschutz beim Bedienen gewährleistet sein. Wie ist dieser Schutz bei diesen Anlagen zu bewerten? 4. Meines Wissens war schon zum 31.12. 1996 gefordert, die ISA 2000-Anlagen an die Regeln für den sicheren Betrieb von ISA 2000-Anlagen anzupassen. Welche Maßnahmen waren das konkret? 5. Bis zum 31.12.1997 sollten die Schutz- und Hilfsmittel an die elektrotechnischen Regeln angepaßt werden. Wie verhält es sich mit den nach TGL hergestellten EuK-Vorrichtungen, Hochspannungsprüfern und Einschubschutzplatten? 6. Dieser Betrieb hat wahrscheinlich riesigen Nachholebedarf. Müssen diese Anlagen zu den genannten Terminen stillgelegt werden, wenn keine Anpassungen vorgenommen werden können? Sind die Anpassungen an den genannten Anlagen überhaupt durchführbar und wirtschaftlich vertret- und zumutbar? Wie soll ich mich gegenüber dem Kunden verhalten? 7. Ich denke, daß viele Betriebe noch solche Anlagen betreiben, ohne daß sich jemand um die Prüfung und Nachrüstung kümmert, denn vielfach wurden die Elektrofachkräfte aus Kostengründen eingespart. Besteht hier nicht auch erheblicher Informationsbedarf für die Verantwortlichen?


   

Autor
  • A. Roth
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?