Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Sonstige Bereiche

Organisationsstruktur für mehrere VEFK

ep5/2010, 1 Seite

Bei einem größeren Unternehmen bin ich verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) für den Bereich des Werks am Standort. Eine übergeordnete VEFK für den Gesamtbetrieb gibt es nach Aussage unserer Zentrale nicht. Somit arbeiten hier offenbar mehrere VEFK parallel auf „gleicher Ebene“ ohne einen fachlichen Vorgesetzten. Ist dies zulässig oder wird ein hierarchischer Aufbau vorgeschrieben?


Die verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) hat in dem ihr vom Unternehmer zugewiesenen Aufgaben- und Kompetenzbereich – neben der für allgemeine Führungs- und Fachfragen zuständigen Führungskraft mit Personal- und Disziplinarverantwortung – das Sagen in allen elektrotechnischen Fachfragen. Hierdurch hat sie für ihren Bereich die unternehmerische „Elektro-Verantwortung“. Somit kann ihr eine übergeordnete Führungskraft, die nicht selbst Elektrofachkraft ist, nicht ihre elektrotechnisch fachliche Entscheidungsbefugnis streitig machen (DIN VDE 1000-10 [1], Abschn. 6).
Ein hierarchischer Aufbau der betrieblichen Elektro-Organisation wird weder in den gesetzlichen Unfallverhütungsvorschriften noch in der DIN VDE 1000-10 [1] oder in den (neuen) TRBS zwingend vorgeschrieben. Da die Unternehmensleitung jedoch die oberste Verantwortung im Unternehmen hat, muss sie die Organisation der elektrotechnischen Sicherheit rechtsicher gestalten, um im Schadensfall ein Auswahl-, Organisations- oder Aufsichtsverschulden ausschließen zu können. Die dafür erforderliche „gerichtsfeste“ Organisation ist eine an die hierarchischen Ebenen in der Linie angepasste Elektro-Organisation. Hierbei können aber auch einzelne Stufen in der Hierarchie übersprungen bzw. Bereiche elektrotechnisch zusammengefasst werden. Unerlässlich für eine funktionierende und gerichtsfeste Elektro-Organisation ist immer eine klare Abgrenzung von Aufgaben und Kompetenzen.
Sollte eine Unternehmensleitung von einer hierarchisch gegliederten Elektro-Organisation absehen wollen, dann muss sichergestellt sein, wer unter den einzelnen VEFK die verantwortliche „Ober-Elektrofachkraft“ ist, an die sich die untergeordneten VEFK wenden können. Wer diese Funktion einnimmt, entscheidet der Unternehmer, da er „im Ernstfall“ die oberste Verantwortung (nämlich die Auswahl- und Organisationsverantwortung) trägt. Die sicherste und damit wirklich gerichtsfeste Organisation ist eine in die Hierarchie des jeweiligen Unternehmens eingepasste klare und eigene Elektro-Organisation (siehe hierzu [2] und [3])

Quellen

DIN VDE 1000-10 (VDE 1000-10):2009-01 Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen.

Schliephacke, J.: Unternehmer-/Führungsverantwortung für elektrische Sicherheit im Unternehmen. Die BG; Ausgabe 04/2009; 196–201.

Schliephacke, J.: Unternehmer- und Führungsverantwortung im Bereich der Elektrotechnik, Organisation und Rechtsfragen. Kissing: Weka Media 2009.


Autor
  • J. Schliephacke
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?