Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Notstromaggregat unter Last zuschalten

ep3/2006, 3 Seiten

Durch das EVU wurde ein Trafo zur Einspeisung ins Ortsnetz gewechselt. Weil diese Arbeiten länger dauerten, erfolgte der Anschluss eines Notstromaggregats. Beim „Aufschalten“ des Aggregats war ich zufällig dabei und konnte beobachten, wie der Monteur unter voller Last (alle Sicherungen in der Trafostation war eingelegt) das Aggregat einschaltete. Wegen Überlast schaltete das Aggregat sofort wieder ab. Darauf zog der Monteur alle Sicherungen, schaltete das Aggregat wieder ein und sicherte einen Stromkreis nach dem anderen. Ich stellte darauf hin fest, dass meine Telefonanlage (Auerswald ETS 4308i) nicht mehr funktionierte. Wir reklamierten dies sofort beim Monteur, der uns an die Regionalstelle des EVU verwies. Das EVU leitete den Schaden an die Allianz-Versicherung weiter. Diese wiederum lehnte eine Kostenerstattung ab, weil nur bezahlt wird, wenn Monteure vorsätzlich oder fahrlässig handeln. Es entstand ein reger Briefwechsel zwischen mir und der Allianz-Versicherung, weil ich der Meinung bin, dass der Monteur von vornherein einen Stromkreis nach dem anderen hätte aufschalten müssen. Gibt es eine Vorschrift, in der geregelt wird, wie beim Zuschalten eines Notstromaggregats vorzugehen ist, bzw. gibt es bereits Gerichtsurteile über solche Streitigkeiten?


   

Autor
  • W. Hörmann
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?