Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik

Leitungsverlegung in der Zwischendecke

ep9/2006, 2 Seiten

In einem Getränkemarkt sollen Kabel und Leitungen für die benötigte Elektroinstallation in der Zwischendecke verlegt werden. Diese Zwischendecke besteht oberhalb aus einer Holzbinderkonstruktion (Abstand von Binder zu Binder etwa 1,25 m). Unterhalb wird die Decke mit einer abgehängten so genannten Odenwalddecke abgeschlossen. Als Hauptkabeltrasse haben wir eine Metallkabelrinne verwendet. Für die Kabelbündel mit 3 bis 7 Kabeln (NYM bzw. JY(ST)Y) benutzten wir PVC- Sammelhalter. Der Abstand von Binder zu Binder ist nun aber 1,25 m und dem Bauherrn gefällt dies so nicht. Er ist der Meinung, der Abstand sei zu groß, weshalb wir PVC-Rohr verwenden sollten. Damit kann ich aber auch keinen kleineren Schellenabstand gewährleisten. Gibt es eine verbindliche Vorgabe für die Abstände von Sammelhaltern bzw. wie sollte eine Installation in diesen oft anzutreffenden Decken aussehen?


   

Autor
  • H. Senkbeil
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?