Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen | Installationstechnik

FI-Schutzschalter selektiv

ep4/2000, 1 Seite

In den Katalogen der Hersteller und auch in Fachbeiträgen ist von "selektiven" FI-Schutzschaltern die Rede. Ich halte diese Bezeichnung für falsch, da nicht ein Schalter allein, sondern nur eine Kombination von Schaltern bzw. Geräten diese Eigenschaft des "Auswählens" haben kann. Die Bezeichnung selektiv statt zeitverzögert soll aus einer VDEBestimmung stammen. Stimmt das? Warum wird sie angewandt? Des Weiteren habe ich die Bezeichnungen "stromselektiv" und "zeitselektiv" gefunden. Sind das korrekte Begriffe? Eine Schaltung kann doch nur selektiv oder nicht selektiv sein. Welchen Sinn und Nutzen haben die Strom- und Zeitselektivität für den Anwender?


   

Autor
  • G. Morgenthaler
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?