Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Aufteilung des PEN-Leiters und "Hilfserde" beim RCD-Einsatz

ep2/2002, 1 Seite

Im TN-C-S-System kann der PEN-Leiter entweder im Zählerschrank (Keller) oder im Verteiler (Wohnung) aufgeteilt werden in PE- und Neutralleiter. In unserem Fall erfolgte die Aufteilung im Verteiler. Der PENLeiter wurde auf die PE-Schiene aufgeklemmt und eine Brücke zur N-Schiene gelegt. Alle Steckdosenstromkreise wurden als NYM-J 3 x 1,5 ausgeführt und auch hier der Schutzleiter ordnungsgemäß an die PESchiene und der Neutralleiter jedes Stromkreises an die N-Schiene angeschlossen. Jetzt sollte der Bad-Stromkreis über eine RCD 30 mA plus LS-Schalter B 16 A geschützt werden. Da der PE- und der N-Leiter nicht sofort nach dem Zähler getrennt bis zur Wohnung verlegt wurden, ist unser Meister der Meinung, dass eine RCD nur dann einwandfrei arbeitet, wenn die im Verteiler angeschlossene PE-Schiene mit einer „Hilfserde“ 4 mm2 zur Wasserleitung verbunden wird. Eine solche Verbindung hat meiner Meinung nach aber nichts mit der technischen Funktion einer RCD zu tun, sondern kann höchstens Teil des in VDE 0100 Teil 701 geforderten Potentialausgleichs sein.


   

Autor
  • H. Senkbeil
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?