Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Blitz- und Überspannungsschutz

Blitzschutz einer Sporthalle mit Blechdach

ep5/2008, 2 Seiten

Bei der Revision der Elektroinstallation einer Sporthalle (Baujahr 2004) bin ich auf folgende Probleme gestoßen: Das Dach der gesamten Halle ist ein Blechdach (Blechstärke 0,6 bis 0,8 mm). Die Ableitungen sind an den Falzen des Blechdachs angeschlossen und dann über die Attika ohne Anschluss an die Attika zu den Erdeinführungsstangen geführt. An der Attika lässt sich keine blitzstromtragfähige Verbindung zum Blechdach erkennen, wahrscheinlich ist sie nur auf der Maueroberseite befestigt. Ist der beschriebene Aufbau zulässig? Zudem ist die Attika mit Dehnungsstücken versehen und auch sonstige Verbindungen überlappen sich nur. Nach meiner Meinung müssten sie mit Überbrückungsbändern blitzstromtragfähig verbunden werden. Auch die Attika muss mit Klemmverbindungen an den Ableitungen angeschlossen wer den, weil sie höher gelegen ist als das Blechdach selbst und somit als Fangeinrichtung dient. Liege ich damit richtig? Wer muss einschätzen, ob die vorhandenen Blechverbindungen auch den einzuhaltenden Blitzschutzanforderungen entsprechen – der Planer, der Dachdecker oder ich als Prüfer, der aber den Aufbau nicht sieht und nichts demontieren kann?


   

Autor
  • W. Naumann
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?