Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Blitz- und Überspannungsschutz

Blitzschutzanlage eines Hallenschwimmbades

ep8/2007, 3 Seiten

An einem Freizeit- und Familienbad sind umfangreiche Baumaßnahmen ausgeführt worden, bei denen ich als Ansprechpartner für alle Firmen, auch für den Blitzschutz, eingesetzt war. Die bestehende Blitzschutzanlage wurde von einem Fachplaner geplant und durch zugelassene Firmen errichtet. Bei der Abnahme durch einen Gutachter wurden trotzdem Mängel festgestellt, die umfangreiche Änderungen nach sich ziehen werden. Dies betrifft u. a. die Betrachtung der Näherungen zwischen der Fangeinrichtung und allen elektrischen Leitungen sowie das Problem der Einschleppung von Blitzspannungen in das Gebäude. Aus diesem Grund folgende Fragen: 1. In welcher Form muss die Attika gekreuzt werden und mit welchem Material muss die Leitungsführung erfolgen? 2. Welcher Abstand zur Attika muss bei einer parallelen Verlegung der Zuleitung eingehalten werden? 3. Wie sollten die Kreuzungen mit den vorhandenen Blitzschutzleitungen ausgeführt werden? 4. Auf welche Weise wird das Kabelbündel der Klimaanlage korrekt installiert? 5. Die Flutlichtstrahler sind über ein gummiisoliertes Kabel und einen Stecker an die Steckdosen angeschlossen. Sind dort Änderungen notwendig? 6. Sind in der Kabelverteilung zusätzliche Überspannungs-Schutzmaßnahmen notwendig? 7. Sind am Metallgestell der Leuchtreklame, das auf dem Flachdach montiert ist, besondere Maßnahmen nötig? 8. Wie können die Belange des Blitzschutzes so dargelegt werden, dass eine Abnahme nicht gefährdet ist?


   

Autor
  • W. Naumann
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?