Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik

Beibehaltung alter Anlagenteile bei der Sanierung

ep10/1999, 3 Seiten

Meine Firma saniert zur Zeit ein Wohnhaus mit Wohnungen und Gewerberäumen. Es werden 12 Wohnungen saniert, Erneuerung der Elektroanlage sowie der sanitären Einrichtungen und Heizungsanlagen. Die Verteilungsanlagen mit den Zählern befinden sich im Hausanschlußraum im Keller, die Unterverteilungen in den Wohnungen. In diesem Wohnhaus befindet sich eine Wohnung, die nicht vollständig saniert werden soll. Der Mieter möchte nur an die neue Zähleranlage angeschlossen werden. Außerdem möchte er in seiner Wohnung eine Verteileranlage und einen Elektroherdanschluß haben. Die jetzige Anlage ist an ein Netz 3 x 220 V angeschlossen. Die Leitungen zu den Steckdosen in der Wohnung sind noch aus Aluminium. Ich habe dem Hausbesitzer gesagt, daß ich die Wohnung nicht an das neue Netz 3 x 380 V anschließe. Als Begründung habe ich Ihm dargelegt, daß der Bestandschutz bei Eingreifen in die alte Anlage aufgehoben wird. Ich bin nicht gewillt, bei Folgeschäden die Verantwortung zu übemehmen. Nun möchte ich Sie bitten, mir einen Lösungsweg vorzuschlagen.


   

Autor
  • H. Senkbeil
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?