Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Arbeits- und Gesundheitsschutz

Aufsichtsverantwortung der verantwortlichen Fachkraft

ep8/2003, 1 Seite

Ich bin in einer größeren Behinderteneinrichtung vom Unternehmer als „Verantwortliche Elektrofachkraft“ beauftragt. Auf dem Betriebsgelände sind in den einzelnen Wohnbereichen verschiedene Hausmeister tätig, teils mit elektrotechnischer Ausbildung, teils ohne. Dieser Personenkreis darf an elektrischen Anlagen nur folgende Tätigkeiten selbständig ausführen: • Austausch von defekten Schalter- und Steckdosenabdeckungen, • Abklemmen und Abmontieren von Leuchten, wobei diese Tätigkeiten (korrekterweise!) ausschließlich im spannungsfreien Zustand ausgeführt werden dürfen. Die Hausmeister werden einmal jährlich unterwiesen, das erforderliche Werkzeug wird zur Verfügung gestellt. Können diese Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen, ohne entsprechende Überwachung durch eine Elektrofachkraft, selbständig ausgeführt werden, oder ist eine Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten mit entsprechendem Schulungsaufwand notwendig? Wie ist mit Hausmeistern zu verfahren, die vor längerer Zeit ihre Ausbildung als Elektroinstallateur beendet haben und schon länger als Hausmeister tätig sind. Kann ein selbständiges Ausführen von Elektroarbeiten ohne entsprechende Überwachung durch eine verantwortliche Elektrofachkraft toleriert werden? Bei der Ausführung von Malerarbeiten (Abmontieren von Schalter- und Steckdosen- Abdeckungen und Leuchten sowie Wiedermontage) durch den betriebseigenen Malerbetrieb entsteht die Frage: Ist eine elektrotechnisch unterwiesene Person, mit oder ohne entsprechende Überwachung, eine Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, oder ist generell eine Elektrofachkraft für das Ausführen dieser Tätigkeiten notwendig?


   

Autor
  • W. Kathrein
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?