Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik

Anwendungsgruppen in Seniorenheimen

ep10/2005, 3 Seiten

In ep 12/02 wird ausgeführt, dass die DIN VDE 0100 Teil 710, Ausgabe 11-2002 gegenüber der Ausgabe 10-1994 nur noch wichtige Schutzziele definiert. Basisnorm ist die DIN VDE 0100. Die neue Norm beschreibe nur noch die Veränderungen gegenüber der Basisinstallation, die nötig sind, um die elektrischen Anlagen einer medizinisch genutzten Einrichtung sicher errichten und betreiben zu können. Die gegenüber der Vorgängernorm reduzierte Tabelle E1 im Anhang von DIN VDE 0100-710 weist z. B. unter Punkt 2 für einen Bettenraum die Anwendungsgruppe 1 aus. Von Interesse ist, ob die gleiche Anwendungsgruppe auch für einen Bettenraum, respektive Bewohnerzimmer im Bereich der Altenpflegeheime, Altenzentren usw. in gleicher Weise anzusetzen ist. Welche Bereiche in einer solchen Einrichtung sind als "medizinischer Bereich" anzusehen, die gesamte Einrichtung oder nur einzelne Räume, in welchen Bewohner medizinisch betreut werden? Sind Bereiche, in welchen Bewohner gepflegt werden (Tafel 1), gleichzusetzen mit "medizinisch genutzten Räumen"? Grundsätzlich ist die Frage zu stellen, ob in "ambulanten medizinischen Bereichen" weniger Sicherheit erforderlich ist als z. B. in "stationären medizinischen Bereichen". Auf Grundlage der Aussagen in DIN VDE 0100-710 fällt es schwer festzulegen, ob die angesprochenen Einrichtungen überhaupt den "ambulanten medizinischen Bereichen" zuzuordnen sind. Sieht man sich die medizinischen/organisatorischen Abläufe in den Einrichtungen genau an (stationäre Einrichtungen, ambulante Einrichtungen, Arztpraxen, Polikliniken), liegt der Eindruck nahe, dass die genannten Einrichtungen wesentlich geringere Sicherheitsstandards benötigen als z. B. der "ambulante medizinische Bereich" in Krankenhäusern.


   

Autor
  • T. Flügel
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?