Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Upway
Energietechnik/-Anwendungen | Energiespeicher, Batterieanlagen | Elektromobilität | Betriebsausstattung | Personen und Firmen

Batteriespeicher

Wie lange halten E-Bike-Batterien?

23.02.2024

Refurbishment-Spezialist Upway beleuchtet den Lebenszyklus von E-Bike-Batterien.

Seiten

Da Elektrofahrräder als Transportmittel immer beliebter werden, wächst auch das Interesse an einer ihrer wichtigsten Komponenten - der Batterie. Die Lebensdauer dieser Batterien ist sowohl für Radfahrer entscheidend als auch ein bedeutender Faktor für ihre Umweltfreundlichkeit. Upway verlängert die Nutzungsdauer von Elektrofahrrädern und reduziert dadurch Elektro- und Batteriemüll.

„E-Bike-Batterien bestimmen die Reichweite und damit die Nutzbarkeit des Fahrrads. Ihre Lebensdauer ist daher entscheidend für ihre Umweltverträglichkeit“, erklärt Toussaint Wattinne, Co-Gründer und CEO des Start-ups. „Die meisten Akkus überstehen 500 bis 700 Ladezyklen problemlos. Bei richtiger Handhabung und Pflege kann eine E-Bike-Batterie bis zu zehn Jahre halten. Da eine Ladung im Durchschnitt für eine Reichweite von etwa 80 km ausreicht, bedeutet dies, dass die Akkus erst nach etwa 40.000 km - etwa der Länge des Äquators - oder mehr ausgetauscht werden müssen. Bei ein bis zwei Ladevorgängen pro Woche hält die Batterie durchschnittlich sechs Jahre ohne Leistungsverlust.“

Nur eine geringe Anzahl der Batterien, die den Diagnose- und Aufbereitungsprozess von Upway durchlaufen, müssen erneuert oder ausgetauscht werden. Die Mehrheit der E-Bike-Batterien meistert den ersten Lebenszyklus des Fahrrads erfolgreich und zeigt ihre Langlebigkeit und Zuverlässigkeit. Lediglich in wenigen Fällen ist es erforderlich, einzelne Zellen zu ersetzen oder die gesamte Batterie auszutauschen.


Seiten