Zum Hauptinhalt springen 
Prof. Dr. Daniela Thrän und Prof. Frank Baur (Bilder: FVEE)
Personen und Firmen | Energietechnik/-Anwendungen | Regenerative/Alternative Energien

+++ News +++ Erneuerbare Energien

Neue Doppelspitze des FVEE fordert Maßnahmen zur Beschleunigung der Wärmewende

21.02.2022

Professorin Daniela Thrän vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) wurde von ihren Kolleginnen und Kollegen im ForschungsVerbund Erneuerbare Energien zur Sprecherin für das Jahr 2022 gewählt. Ihr Stellvertreter wird Professor Frank Baur vom Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme in Saarbrücken.

„Wir benötigen neue, praktikable Instrumente für die strategische Wärmeplanung, damit die Wärmewende endlich in der Realität ankommen kann. Außerdem muss die Politik sowohl für die Industrie als auch für Gebäudeeigentümer wirksame Impulse setzen, um diese wichtigen Sektoren auf den Zielpfad zu bringen“, fordert die frisch gewählte Sprecherin.

Ihr Stellvertreter, Professor Frank Baur vom Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme in Saarbrücken, ergänzt: „Für den ForschungsVerbund Erneuerbare Energien steht das Jahr 2022 ganz im Zeichen der dringend notwendigen Beschleunigung der Wärmewende. Deshalb haben wir sie auch in ihrer ganzen Komplexität zum Thema unserer Jahrestagung gemacht.“

Kaum Fortschritte zu verzeichnen

Der klimafreundliche Umbau des Gebäudesektors ist seit Jahren zu langsam und verfehlt die gesetzten Ziele. Trotz großer Potentiale und Anstrengungen von Politik und Wärmebranche für größere Effizienz und mehr erneuerbare Energien sind bei der dringend notwendigen Wärmewende in den letzten Jahren kaum Fortschritte zu verzeichnen. „Die Wärmewende ist im Vergleich zur Stromwende ungleich komplexer und vielschichtiger“, erklärt Daniela Thrän. „Denn über die bloße Installation neuer Technologien hinaus müssen hier viele Bereiche flexibel miteinander abgestimmt werden, um die unterschiedlichen Wärmequellen und die Vielzahl der Wärmeabnehmer effizient miteinander zu verbinden. Das muss schon bei der Planung von Gebäuden, Quartieren und Städten und der Auslegung der Infrastrukturen für die Wärmeverteilung von Anfang an mitgedacht werden“, verdeutlicht sie die Komplexität der Aufgabe.

Jahrestagung des Verbunds im Oktober

Doch aus den verschärften politischen Zielen für energieeffiziente Gebäude und nachhaltige Wärmebereitstellung ergibt sich nun ein erhöhter Forschungs- und Entwicklungsbedarf. Frank Baur, der stellvertretende Sprecher des FVEE, gibt daher einen Ausblick auf die Forschungsaktivitäten des Verbundes: „Auf der Jahrestagung des Verbunds im Oktober werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufzeigen, wo genau es bei der Wärmewende noch hakt und wir werden präsentieren, an welchen Lösungen die Forschung für die einzelnen Probleme aktuell arbeitet. Dabei sind die Erfolgsfaktoren sehr vielfältig. Die Forschenden beschäftigen sich deshalb im Kontext einer dynamischen Wärmeplanung sowohl mit Technologien für die Bereitstellung, Verteilung und Speicherung von Wärme als auch mit wirtschaftlichen und sozialen Fragestellungen der Wärmewende.“ Professorin Daniela Thrän leitet seit 2011 das Department „Bioenergie“ am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig sowie den Bereich „Bioenergiesysteme“ am Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) und hält seitdem den Lehrstuhl für „Bioenergiesysteme“ an der Universität Leipzig inne.

Professor Frank Baur ist seit 2018 wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme (IZES gGmbH) in Saarbrücken und seit 1994 Professor für Kreislaufwirtschaft und Stoffstrommanagement an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes.