Zum Hauptinhalt springen 
Bild: photoschmidt / stock.adobe.com
Elektrotechnik | Installationstechnik | Kabel und Leitungen | Blitz- und Überspannungsschutz | Regenerative/Alternative Energien | Photovoltaik

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage

Kabel- und Leitungsverlegung für PV-Anlage

09.04.2024

Wie werden Kabel bei einer PV-Anlage auf einem Holzdach verlegt?

Seiten

Frage:
Gebaut werden soll eine PV-Anlage auf einem Holzdach (Flachdach mit von innen offenen Holzbalken und OSB-Platten). Die DC-Kabel der Strings werden mittig auf dem Dach ins Gebäude eingeführt. Der Bauunternehmer will die Kabel einfach mit Sammelschellen, Lochband o. ä. an den Holzbalken entlang führen. Ich bin der Auffassung, dass diese Kabel in nichtbrennbarem Rohr (z. B. Stahlrohr mit Muffen und Bögen) geführt werden müssen, und zwar mindestens bis zu dem Punkt, wo der SPD montiert ist (den will ich auf einer massiven Wand platzieren). Ich halte es für unverantwortlich, diese Kabel – die ggf. mit Blitzströmen belastet sein könnten – direkt auf einer brennbaren Oberfläche wie den Holzbalken zu führen. Die Einführung aus dem Dach hätte ich mit Mineralwolle ausgestopft und mit Calciumsilikatplatten verschlossen. Gleiches sehe ich auch für die Sat-Anlage, die Koaxialkabel müssen meines Erachtens nach geschützt bis zum SPD auf einer Massivwand geführt werden. Allerdings konnte ich dafür bisher keine direkte, normative Grundlage finden.

Antwort:

Die vom Anfragenden aufgezeigte Problemstellung berührt mehrere Teilaspekte, die ich zur besseren Übersicht etwas thematisch gliedern möchte.

Blitzschutz. Zunächst muss bei dem vom Anfragenden beschriebenen Gebäude festgestellt werden, ob ein äußerer Blitzschutz z. B. durch eine Auflage in der Baugenehmigung gefordert oder aus anderen Gründen benötigt wird. Besteht diese Forderung nicht und ist keine Blitzschutzanlage geplant oder vorhanden, muss die Beaufschlagung der PV-Leitungen mit einem Blitzstrom sowie die hieraus resultierende Brandgefahr nicht berücksichtigt werden.

Ist hingegen ein äußerer Blitzschutz gefordert, sind die Anforderungen für die PV-Anlage in DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3 Beiblatt 5) [1] beschrieben. Der Errichter sollte eine Blitzschutzfachkraft hinzuziehen.


Seiten