Zum Hauptinhalt springen 
Technische Gebäudeausrüstung | Lüftungstechnik

Gebäudetechnik: Forschungsprojekt bestätigt Lebenserfahrung

Frische Luft? Fenster auf!

27.06.2017

Planer und Architekten vermuteten es schon länger, jetzt liefert eine wissenschaftliche Studie die Bestätigung: Bürogebäude sind mit einer kontrollierten natürlichen Lüftung effizienter zu betreiben als mit einer mechanischen Lüftung.

Dies kann in einer kostenlosen Veröffentlichung vom Verband Fensterautomation und Entrauchung (VFE) nachgelesen werden. Darin werden die wichtigsten Ergebnisse des dreijährigen Forschungsprojekts "KonLuft – Energieeffizienz von Gebäuden durch kontrollierte natürliche Lüftung (KNL)" der Hochschule für Technik (HFT) Stuttgart zusammengefasst. Die Daten des KonLuft-Projekts zeigen deutlich die Vorteile der kontrollierten natürlichen Lüftung. Der VFE will dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad dieser Lüftungsart bei Planern, Architekten und Bauherren merklich zu erhöhen.

Die Vorteile kontrollierter natürlicher Lüftung

  • bei ganzheitlicher Planung eines Regelsystems kann in vielen Fällen auf eine mechanische Lüftung verzichtet werden
  • ermöglicht höhere Räume und Baukosteneinsparungen
  • langfristig enorme Betriebskosteneinsparung
  • hohe Energieeffizienz
  • angenehmens, gesundes Raumklima (Vermeidung des Sick-Buliding-Syndroms)
  • bedarfsorientierte passive Nachtauskühlung im Sommer
  • Vermeidung von Wärmeverlusten im Winter
  • kombinierbar mit Rauch- und Wärmeabzug (RWA)
Über die Ergebnisse der Studie berichtet das Fachmagazin Moderne Gebäudetechnik, eine Schwesterzeitschrift des ep Elektropraktiker. Die vollständige Nachricht lesen Sie hier. Projektpartner der HFT Stuttgart war der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem auch Mitgliedsunternehmen des VFE angehören.

Weitere Infos beim VFE

Auf der Online-Plattform des VFE "Zentrum für Luft" finden Planer, Architekten und Bauherren weitere Broschüren und Informationen rund um die Themen Kontrollierte natürliche Lüftung sowie Entrauchung zum Download. Von VFE-Mitgliedern und -Kooperationspartnern gibt es dort auch realisierte Projekte als Best-Practice-Beispiele.

Autor
Name: Lana Geißler