Anzeige

+++ News +++ Energieverteilung/Klimaschutz
Hilft der CO2-Preis dem Klima? „ifeu update“ – der neue Podcast aus der Umweltforschung

Bisher konnten wir in unseren Heizkesseln oder Autos Kohlendioxid produzieren, ohne dafür zahlen zu müssen. Weil das Gas den Klimawandel vorantreibt, hat jede ausgestoßene Tonne CO2 ab Januar 2021 einen Preis.

(Bild: ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH)

Die Moderator*innen Stella Schalamon und Marcus Franken, beide Umweltredakteur*innen bei der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel, sprechen dazu in der ersten Folge von „ifeu update“ mit Martin Pehnt, dem wissenschaftlichen Geschäftsführer und Vorstand des ifeus.

„Wenn ich in Zukunft eine Kilowattstunde Erdgas oder Liter Heizöl kaufe, dann muss ich gleichzeitig das CO2 mitbezahlen, das ich damit verursache.“, sagt er im Podcast. Das sei wichtig, um unsere Kaufentscheidungen zu verändern und das Treibhausgas zu verhindern. „Im Jahr 2050 dürfen wir kein CO2 mehr emittieren, da müssen wir auf null sein.“ Von zunächst 25 Euro pro Tonne CO2 soll der CO2-Preis jährlich ansteigen.

Das Wichtige ist laut Pehnt Planbarkeit. „Wenn man jetzt weiß, dass in den nächsten zwanzig Jahren fossile Energien immer teurer werden, dann können wir uns darauf vorbereiten.“ Etwa indem man Sanierungsmaßnahmen durchführt, wenn man sowieso gerade etwas am Gebäude verändern muss.

Mieter*innen zahlen zwar durch den CO2-Preis zunächst dafür, dass die Heizung mit Öl geheizt wird, sie bekommen es aber beim Strompreis durch die abgesenkte EEG-Umlage wieder zurück. Strom werde billiger, sagt Pehnt weiter. Wie sich Mieter*in und Vermieter*in die Kosten aufteilen, will die Bundesregierung in weiteren Verordnungen festgelegen. Wichtig ist Pehnt zufolge, dass es überhaupt einen Einstieg in die CO2-Bepreisung gegeben haben. „Wenn jetzt kein CO2-Preis gekommen wäre, würden wir hier sitzen und das Versagen der Bundesregierung beklagen.“

Wie halten Sie es persönlich mit der Umwelt? Die Rubrik „ifeu intim“

Der Podcast kann über die Webseite des ifeu, sowie über Spotify, Google und Apple Podcasts sowie auf Youtube angehört und abonniert werden.
In den nächsten Folgen von „ifeu update“ soll es um die Erforschung des Home-Office gehen, Frauen in der Umweltforschung und darum, wie sich die Antriebe von Lastwagen in Zukunft verändern werden.

Am Ende jeder Folge wird es auch immer ein bisschen persönlich: wie halten es Wissenschaftler*innen mit dem Klimaschutz? In der Rubrik „ifeu intim“ erzählen sie, wie hoch ihr ökologischer Fußabdruck beim Klimarechner des ifeu ist und was dabei am meisten in die Klima-Bilanz schlägt.

Kommentare

botMessage_toctoc_comments_926
Anzeige

Nachrichten zum Thema

Aus dem Facharchiv: Elektropraxis Der System Performance Index für Stromspeicher

Ein unabhängiger Vergleich von PV-Speichersystemen der Berliner Forschungsgruppe Solarspeichersysteme von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Quaschning bringt mehr Transparenz in den Markt.

Weiter lesen

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat zwei Solar-Wettbewerbe ins Leben gerufen: einen Architekturpreis für Gebäude mit Solaranlagen und eine weitere Auszeichung für Solarcity-Initiativen, die in drei Kategorien vergeben...

Weiter lesen

+++ News +++ Schneider Electric für Klimaschutz Europäische CEO Alliance unterstützt ambitionierte Klimastrategie

10 europäische Top-Manager fordern anlässlich des internationalen Klimastreiks weitreichende Klimaschutzmaßnahmen. Die “CEO Alliance for Europe’s Recovery, Reform and Resilience” wurde im Jahr 2020 als „Action Tank“ gegründet und arbeitet gemeinsam...

Weiter lesen

2021 wird das entscheidende Jahr der Energiewende. Ein Jahr vor dem Atomausstieg und angesichts erster Abschaltungen bei der Kohleverstromung braucht die dezentrale Energiewende auf Basis des gesamten Erneuerbaren-Energien-Mixes neuen Schwung.

Weiter lesen

Ab heute ist das Programm der ENERGIETAGE 2021 online. Die Leitveranstaltung für Energiewende und Klimaschutz ist offen für alle Interessierte und kostenfrei.

Weiter lesen
Anzeige