Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Elektrosicherheit | Schutzmaßnahmen

Zu „Schutz durch RCDs auf Baustellen“

ep5/2020, 2 Seiten

?Mit großem Interesse habe ich Ihre Leseranfrage „Schutz durch RCDs auf Baustellen“ in ep 08/18 [1] gelesen. Folgende Situation: Ein Baustromverteiler ist mit einem RCD Typ A 0,3 A ausgerüstet. In einem daran angeschlossenen Folgeschrank ist ein RCD Typ B mit 0,03 A eingebaut (Stromflussrichtung: Typ A Richtung Typ B). Bei einer Diskussion vertrat ein Kollege folgende Meinung zu dem Aufbau einer Baustromanlage mit hintereinander geschalteten RCDs Typ A und B in den verschiedenen Baustromverteilern: Diese Anordnung wäre zulässig, wenn ein RCD Typ A 0,3 oder 0,5 A einem RCD Typ B 0,03 A vorgeschaltet ist. Ich persönlich kann diese Aussage nicht teilen. Ein RCD Typ A würde bei einem durch ein FU-Gerät erzeugten Gleichfehlerstrom größer 6 mA voraussichtlich in die Sättigung gehen. Egal, ob der Auslösestrom 30 mA oder 500 mA beträgt. Was sagen Sie dazu?


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 2,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • W. Hörmann
Sie haben eine Fachfrage?