Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Brand- und Explosionsschutz

Verkabelung von Brandmeldeanlagen

ep10/2004, 1 Seite

In einen Altbau aus DDR-Zeiten (Baukörper aus Stahlbeton) wurde in den 90iger Jahren eine Brandmelde-Anlage Aufputz in den Fluren und im Fluchttreppenhaus installiert (Gebäude wird als Internat genutzt). Die Brandmeldekabel sind im LF-PVC-Kanal verlegt. Nun wird zusätzlich eine Rauch- und Wärmeabzugs-Anlage (RWA) im Fluchttreppenhaus nachgerüstet und mit der bereits vorhandenen Brandmelde-Anlage gekoppelt. Eine Unterputzverlegung der dafür erforderlichen Brandmeldekabel ist nicht oder nur sehr schwer zu realisieren, da die Wände ja aus Stahlbeton sind. Bei einer erneuten Aufputzverlegung im PVC-Kanal wird aber die bereits vorhandene Brandlast noch mehr erhöht. Ist eine Verlegung von E90-Kabeln im LF-PVC-Kanal überhaupt erlaubt?


   

Autor
  • F. Schmidt
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?