Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen | Kabel und Leitungen

RCD-Anschluss mit zweiadriger Leitung

ep5/2004, 1 Seite

Bei der Strangsanierung in einem Wohnhaus wurde die Steigleitung erneuert und eine neue Wohnungsverteilung gesetzt. Für die Badezimmer- und die Waschmaschinensteckdose im Bad wurde ein FI-Schutzschalter (25 A) installiert, obwohl die Steckdosenzuleitungen (2,5 mm2 Al) jeweils nur zweiadrig sind. Es wurden also der Außen- und der PEN-Leiter über den FI-Schutzschalter (RCD) geführt. Ist es erlaubt, den RCD so einzubauen, selbst wenn der Wohnungsgesellschaft dieses bekannt ist und sie eventuell für eine spätere komplette Sanierung der Elektroinstallation (die noch nicht geplant ist) den RCD schon einbauen lässt, um später nur die Leitungen erneuern zu müssen? Ich bin der Meinung, der RCD darf so nicht eingebaut werden, da ja so auch der Schutzleiter über den RCD geführt wird?


   

Autor
  • K. Bödeker
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?