Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Installationstechnik | Fachplanung

Normgerechter Herdanschluss

ep8/2004, 1 Seite

Zu dem in [1] behandelten Thema „Einphasenstromkreise mit gemeinsamen Neutralleiter“ habe ich folgende Frage: Wie verhält es sich mit der Absicherung eines E-Herd-Anschlusses, bei dem man ja auch aus einem Dreiphasenanschluss drei Einphasenanschlüsse herstellt, die dazu noch asymmetrisch belastet sind. In der in oben genanntem Bericht zitierten Norm heißt es u. a., dass in diesem Fall der Drehstromkreis durch einen Schalter, der alle nicht geerdeten Leiter gleichzeitig freischaltet, vom Netz trennbar sein muss – sprich hier durch einen 3-poligen LS-Schalter. In der Praxis sind aber häufig für diesen Fall Absicherungen durch drei einzelne LS-Schalter anzutreffen. Dies ist meiner Meinung nach nicht zulässig.


   

Autor
  • H. Senkbeil
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?