Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik | Schutzmaßnahmen

Fehlerstromschutz für ältere an Steckdosen betriebene Maschinen

ep4/2011, 2 Seiten

Wir haben vor einiger Zeit die Elektroinstallation in einer Industriehalle als TN-Netz ausgeführt. Die Elektroanlage in dieser Halle wird über mehrere Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) mit einem Bemessungsdifferenzstrom von je 30 mA abgesichert. Der Kunde ist nun dabei, in der Halle seine Maschinen (Baujahr ca. 1960er Jahre), die größtenteils mit Schuko-Steckern ausgestattet sind und am 230-V-Netz betrieben werden, in Betrieb zu nehmen. Weil diese Maschinen die installierten RCDs mit einem Bemessungsdifferenzstrom von 30 mA auslösen, erhielten wir nun den Auftrag, diese RCDs gegen solche mit einem Bemessungsdifferenzstrom von 500 mA auszutauschen. Ich bin der Meinung, dass dies gemäß der DIN VDE 0100-410 nicht mehr zulässig ist, weil jeder Mitarbeiter Zugang zu den Steckdosen hat. Ist der vom Kunden gewünschte Austausch der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) zulässig?


Weiterlesen mit epPlus oder epDIGITAL
Nie waren verlässliche Informationen wichtiger.

Testen Sie jetzt epPLUS oder epDIGITAL für
60 Tage kostenlos
Sie können auch nur den
Artikel für 2,00 € kaufen
Falls Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Sollten Sie Abonnent sein und noch kein Benutzerkonto besitzen, können Sie dieses hier anlegen.

Autor
  • W. Hörmann
Sie haben eine Fachfrage?