Zum Hauptinhalt springen 
Elektrotechnik

Explosionsschutz in Kläranlagen

ep10/2002, 2 Seiten

Meine Firma soll Wartungs- und Reparaturarbeiten in den explosionsgefährdeten Bereichen eines Klärwerkes durchführen. Der Arbeitsumfang umfasst sowohl Wiederholungsprüfungen an ortsfesten Anlagen als auch das Auswechseln von Betriebsmitteln und Leitungseinführungen. Ich bin Elektroinstallateur und auch vertraut mit dem Errichten neuer Ex-Anlagen, aber noch nicht so sehr mit der Wartung und Instandhaltung unter Ex-Bedingungen. In einem Klärwerk ist ja ständig mit dem Auftreten explosionsfähiger Atmosphäre zu rechnen, weil man den technologischen Prozess nicht einfach unterbrechen kann, um die natürliche Faulgasbildung zu beseitigen. Dazu nun meine Fragen: 1. Welche Voraussetzungen sind zu schaffen, um Schleifen- und Isolationswiderstände messen zu können? 2. Dürfen Abzweigdosen oder Motoranschlussgehäuse in Zündschutzart Druckfeste Kapselung "d" geöffnet und wieder geschlossen werden selbst auf die Gefahr, dass dabei Gas eindringt? 3. Hat die zutreffende "Zone" dabei eine Bedeutung? 4.Welche Maßnahmen sind erforderlich, um mit normalen Bohrmaschinen sicher arbeiten zu können?


   

Autor
  • J. Pester
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?