Zum Hauptinhalt springen 
Arbeits- und Gesundheitsschutz | Elektrotechnik

Aus dem Unfallgeschehen - Tödlicher Unfall durch unzureichende Einweisung

ep8/2003, 1 Seite

Eine Montagefirma erhielt von einem Energieversorger den Auftrag, Vogelschutzvorrichtungen an einem Trassenabschnitt einer 20-kV-Freileitung anzubringen. In Vorbereitung dieser Arbeiten führte der Anlagenverantwortliche des EVU´s mit dem Bauleiter

der Montagefirma (Arbeitsverantwortlicher) vor Ort eine Einweisung

durch. Vereinbart wurde, dass der

entsprechende Trassenabschnitt für

die Arbeiten freigeschaltet wird.

Die Problematik, dass über einen

Mast der betroffenen Strecke ein

weiterer Sonderkundenabgang

geführt wird, der nicht abgeschaltet

werden sollte, war nicht Bestandteil

des Gesprächs.


   

Autor
  • J. Jühling
Downloads
Sie haben eine Fachfrage?