Erdung von Duschen und Badewannen

ep/2012/07/ep-2012-07-554-556-00.jpg
ep/2012/07/ep-2012-07-554-556-01.jpg
ep/2012/07/ep-2012-07-554-556-02.jpg

Der Beitrag "Grenzen der Wirksamkeit von FI-Schutzschaltern" (ep 6-2011) hat unter Fachkollegen zu Diskussionen geführt. Der Beitrag erweckt den Eindruck, als wäre die Erdung einer Badewanne fehlerhaft. Die Erdung von Badewannen und Duschen wird in den DIN-VDE-Vorschriften zwar nicht mehr gefordert, ein Verbot für das Anschließen von Badewannen und Duschen an den Potentialausgleich ist uns aber nicht bekannt. Die gängigen Meinungen zu Erdungsmaßnahmen besagen, lieber eine Erdung zu viel als zu wenig durchzuführen. Da durch eine fachgerechte Erdung erst ein Fehlerstrom fließt, kann dann auch eine Sicherung auslösen. Bei dem im Beitrag angeführten Beispiel wäre "Frau Krause" im Fehlerfall unter Spannung ohne Erdung der Badewanne nichts passiert. Steigt sie aber aus der Badewanne, um den Haartrockner von der Steckdose zu trennen, fließt durch sie der volle Fehlerstrom über die nassen Fliesen ab. Bei einer Erdung der Badewanne ist die Person unter Spannung und durch die Erdung würde ein Strom vom Haartrockner sowohl über die Person als auch über das Wasser sowie die geerdete Badewanne abfließen. Der Fehlerstrom wird sicherlich nicht so hoch sein, wie bei einem Heraustreten aus der Badewanne. Wie ist nun bezüglich der Erdung von Badewannen und Duschen zu verfahren? Gibt es ein Verbot, Duschen und Badewannen zu erden?

Diese Leseranfrage und 573 weitere finden Sie in der Elektromeister-App.

Artikel herunterladen

Der Artikel ist für Abonnenten lesbar. Bitte loggen Sie sich ein und achten Sie darauf, dass Ihr Abonnement mit Ihrem Profil verknüpft ist. Informationen zu unseren Abonnements finden Sie hier.

Artikel online kaufen

Sie können den Artikel einzeln kaufen. Der Preis beträgt 2,00 Euro. Als Zahlungsmethode bieten wir Ihnen PayPal an:

Anzeige

Fachartikel zum Thema

  1. Installationsverteiler in Schutzklasse I oder II im privaten Bereich

    In einer Dachgeschosswohnung sollen Smarthome und der Installationskleinverteiler (Wohnungsverteiler) in einem Gehäuse realisiert werden. Kann ein Feldverteiler mit der Schutzklasse I für den Einbau in der Hohlwand eingesetzt werden? Dürfen Installationsverteiler generell mit Schutzklasse I im...

    ep 12/2017 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  2. Gemeinsamer N-Leiteranschlusspunkt für Not- und Normalbeleuchtung

    Ein zur Versorgung von Notbeleuchtungen dienender Installationsverteiler soll erneuert werden. Der neue Installationsverteiler verfügt nach Planungsunterlagen über zwei Einspeisungen, Netz und USV. Die Notleuchte wird über eine vieradrige Leitung versorgt (Außenleiter Netz, Außenleiter USV, N,...

    ep 12/2017 | Elektrosicherheit, Licht- und Beleuchtungstechnik, Schutzmaßnahmen, Sicherheits- und Notbeleuchtung

  3. Schutzklasse von Trenntransformatoren

    In unserem Unternehmen führte die Reparatur eines tragbaren Trenntrafos mit Metallgehäuse zu einer hitzigen Diskussion. Das Typenschild zeigt die Schutzklasse II an. Auch das Zeichen eines Trenntrafos und der Hinweis auf die VDE 0551 waren abgebildet. Es stehen nun folgende Meinungen im Raum:...

    ep 12/2017 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  4. Mehrere Drehstromkreise in einem Kabel

    Aus einem Drehstromkreis mit einem Neutralleiter dürfen Einphasen-Wechselstromkreise aus je einem Außenleiter und dem Neutralleiter gebildet werden, wenn die Anordnung der Stromkreise erkennbar bleibt. Wir möchten mehrere kleinere Drehstromkreise in einem Kabel zusammenfassen. Der N-Leiter wird...

    ep 12/2017 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  5. Aus dem Unfallgeschehen

    Körperdurchströmung beim Anschließen einer Steckdose

    Arbeitsauftrag. Ein Elektrofachbetrieb war mit der Installation der elektrotechnischen Anlage eines neuen Ladenlokals beauftragt worden. Die Arbeiten wurden von einem Elektrogesellen und einem Elektrohelfer ausgeführt. Am Unfalltag war u. a. eine Steckdose in der Toilette des Ladenlokales...

    12/2017 | Elektrosicherheit, Arbeitssicherheit, Schutzmaßnahmen, Recht

  6. Normenkomitee sorgt für mehr Klarheit beim Einsatz von AFDDs

    Verlautbarung zu DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2016-02 Abschn. 421.7

    Das für die DIN VDE 0100-420 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-42: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen“ zuständige DKE-Unterkomitee 221.2 gibt als Hilfe für die Anwendung nachstehende Hinweise zur Norm. Diese gelten bis zum Abschluss der international begonnenen...

    12/2017 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Normen und Vorschriften, Schutzmaßnahmen, Sonstige Installationsgeräte

  7. Verzicht auf Einsatz eines AFDDs

    Bei einem Wohnbauprojekt mit zum Teil barrierefreien Wohnungen ist die Frage nach den sogenannten Brandschutzschaltern aufgekommen, da diese in der Baubeschreibung des Planers vom Bauherrn nicht aufgeführt waren. Der Bauherr will keine Mehrkosten akzeptieren, weshalb sich die Frage stellt, wie...

    ep 11/2017 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  8. Reparieren einer Tauchpumpen-Zuleitung

    Darf die Zuleitung einer Tauchpumpe (H07 RN-F 5G2,5) mittels Pressverbinder und Schrumpfschlauch repariert werden?

    ep 11/2017 | Elektrosicherheit, Installationstechnik, Schutzmaßnahmen, Kabel und Leitungen

  9. Lüfter im Bereich 1 von Räumen mit Badewanne oder Dusche

    Darf ich einen Lüfter der Schutzart IPX5 im Bereich der Dusche Zone 1 installieren? Ist Schutztrennung erlaubt?

    ep 11/2017 | Elektrosicherheit, Schutzmaßnahmen

  10. Normen und Vorschriften

    DIN EN 60079-14 Beiblatt 12017-10 (VDE 0165-1), DIN EN 60079-7 Beiblatt 12017-10 (VDE 0170-6), DIN EN 60950-222017-10 (VDE 0805-22), DIN EN 50174-32017-11 (VDE 0800-174-3), DIN EN 50134-72017-10 (VDE 0830-4-7), DIN EN 50398-12017-11 (VDE 0830-6-1), DIN EN 508492017-11 (VDE 0828-1), DIN EN...

    11/2017 | Elektrosicherheit, Gebäudeautomation, Sicherheitstechnik, Maschinen- und Anlagentechnik, Energietechnik, Normen und Vorschriften, Brand- und Explosionsschutz, Einbruchmeldeanlagen, Notruf- und Meldesysteme, Gebäudesystemtechnik, Motoren und Antriebe, Schutzmaßnahmen, Energiespeicher, Batterieanlagen

Anzeige

Nachrichten zum Thema

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Mensch vs. Maschine – Technischer K.o. durch Roboter

Unfälle mit Robotern in Betrieben sind sehr selten. Die Arbeitsbereiche von Menschen und Robotern sind strikt voneinander getrennt. Arbeiten Mensch und Maschine im gemeinsamen Arbeitsraum, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Beschriftung ohne Arbeitsauftrag wird zum Verhängnis

Ein Monteur hielt nicht genügend Sicherheitsabstand zu einer Hochspannungsleitung. Ohne Berührung griff der Strom auf ihn über.

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tödliche Verwechslung

Ein Elektromonteur war mit der Revision eines Leistungsschalters an einer 10-Kilovolt-Schaltanlage eines Netzbetreibers beauftragt worden. Unter Beachtung der fünf Sicherheitsregeln begann er seine Arbeit im Schaltfeld zwölf.

Weiter lesen

Elektrounfall an einer Park-Beleuchtung Leserkommentar: „Schutzleiter ja oder nein?“

Zur Leseranfrage „Schutzleiteranschluss an einer öffentlichen Beleuchtung“ von Werner Hörmann im ep 10-2017 erreichte uns der folgende Leserkommentar. 

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Tödlicher Störlichtbogen

Ein erfahrener Monteur deckte spannungsführende Teile nicht ab. Die Berührung der Teile löste einen Störlichtbogen aus, den der Monteur nicht überlebte.

Weiter lesen

Elektrosicherheit: Schalten von Gleichstromanlagen Die fünf Sicherheitsregeln für Gleichstromanlagen

In den vergangenen Jahren wurden zunehmend Gleichstromanlagen für neue Anwendungsfelder errichtet. Für deren Betrieb ist die Beachtung der fünf Sicherheitsregeln wichtig. Dabei müssen einige Besonderheiten bei den Sicherheitsregeln für DC-Anlagen im...

Weiter lesen

Arbeitsunfälle von Elektrofachkräften Strom durch Kopf und Hand

Ein arbeitsverantwortlicher Monteur will ein Kabel in einen Verteilerschrank einziehen, der unter Spannung steht. Dabei kommt es zu fatalen Berührungen und einer elektrischen Körperdurchströmung. Der Monteur überlebt nur mit viel Glück.

Weiter lesen

Normen und Vorschriften: Verwirrung um Spannungsfall [Teil 2] DIN VDE 0100-520: Das Normenkomitee reagiert

Im ersten Teil erläuterte Fachautor Stefan Fassbinder Probleme bei der Berechnung des Spannungsfalls nach DIN VDE 0100-520. In Teil 2 gibt er einen Überblick über den aktuellen Stand der Fehlersuche und die Korrekturvorschläge des Normenkomitees.

Weiter lesen

Die Neuauflage des Fachbuches wurde um die Themenbereiche Entrauchung, Holzeinbau, Gebäudesystemtechnik sowie Umwelt-Produktdeklaration erweitert.

Weiter lesen

Normen und Vorschriften: Verwirrung um Spannungsfall [Teil 1] DIN VDE 0100-520: Der Spannungsfall als Problemfall

In Ausgabe 10/2014 untersuchte ep Elektropraktiker Probleme bei der Berechnung des Spannungsfalls nach DIN VDE 0100-520 und stellte eine Methode zur korrekten Berechnung vor. Inzwischen nahm sich das zuständige Normenkomitee der Angelegenheit...

Weiter lesen