Zum Hauptinhalt springen 
Heizungs- und Wärmetechnik | Sicherheits- und Notbeleuchtung | Technische Gebäudeausrüstung | Produkte

Neue Produkte

Heizkreisregelung TS-Ultra +++ LED-Notleuchte für Feuchträume +++ Kostenkontrolle bei Stromverbrauch

07.07.2016

Eberle sichert Heizkreisregelungen, Schuch beleuchtet extreme Arbeitsräume, Siemens liefert Daten zum Stromverbrauch

Sichere Regelkreise: TS-Ultra-Stellantriebe Die TS-Ultra-Stellantriebe von Eberle regeln sowohl einzelne Heizkreise bei Fußboden- und Radiatorheizungen als auch Zonenventile mit verschiedenen Strangsystemen. So passen sie mit 39 mm Breite in enge Verteiler mit nur 40 mm Ventilmittenabstand. Bei einer Hubhöhe von 5,5 mm beträgt die Gesamthöhe knapp 82 mm. Am oberen Ende der TS-Ultra-Modelle ist die Zustandsanzeige angebracht und über 360° positionierbar. Damit bleibt gesichert, dass sie von überall abgelesen werden kann. Das Modell verfügt über die Schutzart IP44 und eine Schließkraft von 100 N. Der TS+ verfügt über eine kompakte Bauform und einen einzigartigen Verstellmechanismus. Weitere teschnische Daten: Wasserschutz IP54, für Überkopfmontage geeignet, für 230 V und 24 V, ohne Adapter für alle Ventile mit geringem Durchmesser passend, geringer Stromverbrauch, robust und geräuschfrei. Die Handverstellung ermöglicht einfache Montage und leicht zu bedienenden Notbetrieb. Der Stellantrieb ist auch mit M28 x 1,5 mm und 120 N Schließkraft für industrielle Ventile erhältlich.



Produktvorstellung Eberle TS+ (Video: eibmarkt.com)

Sichere Arbeitsräume: LED-Feuchtraum-Notleuchten von Schuch
Mit der LED-Notleuchte von Schuch findet man auch aus ungemütlichen Arbeitsräumen sicher heraus.


LED-Notleuchte (Bild: Schuch)

Die LED-Feuchtraum-Notleuchten 161/162 von Schuch können bis +50 °C bei Dauerschaltung sowohl im Netzbetrieb mit bis zu 6530 lm als auch im Notbetrieb mit bis zu 850 lm betrieben werden. Sie sind nach Arbeitsstättenrichtlinie für nahezu alle Betriebsstätten geeignet, auch für feuchte und staubige Räume mit hohen Umgebungstemperaturen. Die Leuchten erfüllen mit Tiefentladeschutz, stetiger Erhaltungsladung und automatischer Funktionsüberwachung EN 62034. Der Notbetrieb ist mit einer Stunde oder drei Stunden Leuchtdauer erhältlich. Die Notlichtkomponenten sind in einem separatem Kasten (BR 10150) seitlich an der Leuchte angeflanscht. Leuchte und Notlichtkasten werden als Einheit auf eine Schiene montiert und fest verbunden. Anschlussklemme: 6-polig, für einseitige Rein-Raus-Verdrahtung, serienmäßig mit zwei Verschraubungen M20 x 1,5. Sicherer Verbrauchsvergleich: 7KT PAC 1200
Das Mehrkanal-Strommesssystem 7KT PAC 1200 von Siemens wurde für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt. Im Webinterface werden diese als Grafik und einzelne Werte dargestellt und gleichzeitig in Kosten umgerechnet.


Komplettpaket 7KT PAC 1200 mit Beispielmonitor und -smartphone(Bild: Siemens)

Das modulare System misst den Stromverbrauch von bis zu 96 Verbrauchern und stellt die Daten über eine Webapplikation grafisch dar. Die Messdaten können auch in bestehende Energieüberwachungssysteme übertragen werden.

 Produktpräsentation Mehrkanal-Strommesssystem 7KT PAC 1200
(Video: Wer liefert was)

Entwickelt wurde das System für den Einsatz in Datenzentren, Bürogebäuden, Großküchen oder Brauereien, in denen es viele einzelne Verbraucher gibt. Anwender können das System im Energieverteilerschrank installieren. Das ermöglicht die zeit- und kostengenaue Erfassung und den Vergleich des Stromverbrauchs für alle Verbraucher des Unternehmens.

Autor
Name: Lana Geißler