Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Deutsche Messe AG
Elektrotechnik | Veranstaltung | Personen und Firmen | Produkte

Fachmesse

Lösungen für eine klimaneutrale Industrie

03.10.2023

Die eigene Wettbewerbsfähigkeit ausbauen, das Klima schützen, Wohlstand vorantreiben – das sind die großen Aufgaben, denen sich die Industrie heute widmet. Innovative Technologien sind der Schlüssel zur Bewältigung dieser Herausforderungen. Doch wie können Unternehmen Automation, künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien und Wasserstoff effizient einsetzen? Die Hannover Messe 2024 gibt Antworten.

Seiten

Innovative Technologien, wie wir sie im April auf der Hannover Messe erleben, ebnen den Weg zur klimaneutralen und zugleich leistungsfähigen Industrie“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. „Unternehmen benötigen jedoch Orientierung in der Frage, wie sie Automation, künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien oder Wasserstoff sinnvoll einsetzen. Gleichzeitig bremsen Bürokratie und der Fachkräftemangel das Wachstumspotential.“

Unter dem Leitthema „Energizing a Sustainable Industry“ gibt die Hannover Messe 2024 Antworten auf diese Herausforderungen. Köckler: „Der Schlüssel liegt im Zusammenspiel der Technologien, branchenübergreifenden Kollaborationen, Technologieoffenheit und einem klaren politischen Rahmen. Gleichzeitig gilt es, die junge Generation für Hightech-Industriejobs zu begeistern.“

Die Hannover Messe ist die weltweit einzige Plattform, die den engen Austausch zwischen Politik, Industrie und Forschung vorantreibt, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und den notwendigen Transformationsprozess zu gestalten.

Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse stellen Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Elektro- und Digitalindustrie sowie der Energiewirtschaft gemeinsam Lösungen für eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie vor. Mehr als 4 000 Unternehmen agieren als industrielles Ökosystem und zeigen, wie Klimaneutralität durch Elektrifizierung, Digitalisierung und Automation erreicht werden kann. Köckler: „Insbesondere der Einsatz künstlicher Intelligenz führt in der Industrie zu mehr Effizienz und Produktqualität.“

Zu den Ausstellern zählen globale Tech-Unternehmen wie Accenture, Autodesk, AWS, Bosch, Capgemini, DELL Technologies, Google, KPMG, Microsoft, NOKIA, Palo Alto, Salzgitter AG, SAP, ServiceNow, Schneider Electric, Siemens, Siemens Energy oder Uniper sowie mittelständisch geprägte Technologieführer wie Aerzener Maschinenfabrik, Ansys, Beckhoff, Block Transformatoren, Contact Software, GP Joule, ebm-papst, Ericsson, Festo, Formlabs, GFOS, Hans Turck, Harting, Hexagon, ifm, igus, LAPP, Pepperl+Fuchs, Phoenix Contact, PSI, Q CELLS, Rittal, Schunk, SEW, Wago, WIBU oder Ziehl-Abegg. Namhafte Forschungsinstitute wie Fraunhofer oder das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) skizzieren die Industrielösungen für morgen.


Seiten