Zum Hauptinhalt springen 
(Bild: jakit17/stock.adobe.com)
Elektrosicherheit | Schutzmaßnahmen

Aus dem Facharchiv: Leseranfrage

Erden und Kurzschließen eines Transformators

09.03.2021

Muss das Erdungsseil bei einer Erdungs- und Kurzschließvorrichtung (EuK) von Trafos beim Einsatz in Netzen mit starrer Sternpunkterdung (SSPE) mindestens den gleichen Querschnitt haben wie die Kurzschließseile? Was versteht man unter Begriffen wie "direkte" bzw. "starre Sternpunkterdung"?

Frage:
In der Leseranfrage „Erden und Kurzschließen eines Transformators“ von Ausgabe ep 02/16 [1] heißt es: „Das Erdungsseil der EuK muss nach [3], Abschnitt 4.3.2 beim Einsatz in Netzen mit starrer Sternpunkterdung (SSPE) mindestens den gleichen Querschnitt haben wie die Kurzschließseile. Selbstverständlich trifft diese Aussage auch für den Einsatz von EuK in Netzen mit niederohmiger Sternpunkterdung (NOSPE) zu.“ Meiner Meinung nach lässt der Beitrag den Schluss zu, dass NOSPE unter direkte Sternpunkterdung fällt. Ich habe direkte bisher mit starrer Sternpunkterdung (SSPE) gleichgesetzt. Antwort: Das ist richtig: Direkte und starre Sternpunkterdung sind identisch. Netze mit niederohmiger Sternpunkterdung (NOSPE) sind natürlich nicht direkt (starr) geerdet. Leider unterscheidet DIN EN 61230 (VDE 0683-100)[2] nur zwischen mit und ohne direkte Sternpunkterdung. In besagter Leseranfrage [1] wurde die Anwendung von EuK-Vorrichtungen in NOSPE-Netzen erwähnt und diese dabei den starr geerdeten SSPE-Netzen zugeordnet. Damit sollte einer leichtfertigen Gleichstellung mit den Netzen ohne direkte Sternpunkterdung durch den Anwender vorgebeugt werden. Äquivalent lassen sich hinsichtlich der Beanspruchung des Erdseils auch die in der Norm nicht ausdrücklich erwähnten RSPE-Netze natürlich den Netzen ohne direkte Sternpunkterdung zuordnen. Im Unterschied nämlich zu den RSPE- oder OSPE-Netzen, bei denen im Erdschlussfall bestenfalls einige 10 A zum Fließen kommen, liegen Erdfehlerströme jedoch bei NOSPE im Bereich einiger Kiloampere, die im Fall einer Fehlhandlung über das Erdseil der EuK-Vorrichtung fließen würden. Natürlich steht es dem Betreiber frei, auch in NOSPE-Netzen EuK-Vorrichtungen mit querschnittsgeminderten Erdseilen einzusetzen, wenn er über die Betriebszeit sicherstellen kann, dass deren Dimensionierung ausreichend ist. Dazu gibt es in DIN EN 61230 (VDE 0683-100)[2] beispielhafte Berechnungen etwa im Anhang C. Leider habe ich in meiner Praxis vielfach erleben müssen, dass nach Netzumstellung von RSPE auf NOSPE die EuK-Vorrichtungen nicht mehr den geänderten Anforderungen genügten. Und das nicht nur in Ortsnetzstationen! Autor: F. Schmidt Literatur: [1] Schmidt, F.: Erden und Kurzschließen eines Transformators; Leseranfragen; Elektropraktiker, Berlin 70 (2016) 2, S. 104. [2] DIN EN 61230 (VDE 0683-100):2009-07 Arbeiten unter Spannung – Ortsveränderliche Geräte zum Erden oder Erden und Kurzschließen. Dieser Artikel wurde unserem Facharchiv entnommen.