Zum Hauptinhalt springen 
Eingang Axica, Bild: Axica
Gebäudetechnik | Gebäudeautomation | Veranstaltung | Personen und Firmen

+++ News +++ BIM-Tage Deutschland

Das digitale Bau- und Gebäudewesen im Herbst 2023

05.05.2023

Die BIM-Tage Deutschland (#BTD) finden in diesem Jahr vom 9. bis 12. Oktober statt. Deutschlands größter Hybrid-Event für das digitale und nachhaltige Bau- und Gebäudewesen startet am 9.10. mit seiner Annual BIM-Online-Conference.

In Kooperation mit der Intergeo, der weltweit führenden Geospatial-Plattform, folgen Ausstellung und BIM-Stages am 10. und 11.10. mit Verleihung des Start-Up-Awards „Auf der Fährte der BIM-Löwen“ auf dem Messegelände Berlin. Der BIM-Hauptstadtkongress mit Abend-Empfang und Verleihung der Green-BIM Awards findet am 12.10. im Axica am Brandenburger Tor statt. Die Veranstalter erwarten über 15.000 Messebesucher, mehr als 5.000 Onlineteilnehmer und 350 Entscheider beim exklusiven Networking. Auf 10 Stages sprechen über 120 Repräsentanten aus Regierung, Verwaltung, Verbänden und Wirtschaft zur Lage, den Notwendigkeiten und Lösungen für Deutschlands digitales & nachhaltiges Bau- und Gebäudewesen im Herbst 2023: „ESG als Pflicht – BIM als Lösung“. Gastland ist Nordrhein-Westfalen - mit der BIM-Konferenz-West am 12.10. hybrid verknüpft. Im Programm der 4. BIM-Tage Deutschland stehen Innovationen und Lösungen im Mittelpunkt, mit denen Unternehmen, Betriebe und Büros der digitalen Wertschöpfungskette Bau ihre Wettbewerbsfähigkeit gerade in Krisenzeiten stärken können – in Neubau und Bestand, für Infrastruktur und Smart Cities. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Umsetzung von EU-Taxonomie und Einhalten der ESG-Kriterien gelegt. Es geht um Fragen, wie BIM, IT, KI und digitale Tools bei Produktivität, CO2-Reduzierung und Material-Kreislauf helfen; wo Regierung und Politik besser unterstützen müssen; oder wie Verbände und Institutionen zur Wettbewerbsstärkung gerade von KMUs beitragen.

Lets build Together

„Unser diesjähriges Motto „Let’s build together“ betont die Tatsache, dass wir die akuten Herausforderungen auch in der traditionell und hyperheterogen aufgestellten deutschen Bauwirtschaft nur gemeinsam lösen können,“ so Dr. Josef Kauer, Präsident der BIM-Tage Deutschland. „Und wir sind fest überzeugt, dass Building-Information Modeling dafür die beste Methode ist. Unsere hybride Event-Ausrichtung betont diesen Charakter: Alle Interessenten können mit einem einzigen Online-Ticket am Gesamtprogramm der vier BIM-Tage teilnehmen und ihr Knowhow erweitern.“

ESG in Kombination mit BIM

„Wir haben das Programm der #BTD seit drei Jahren auf den Themen-Zwilling ‚digital & nachhaltig‘ fokussiert. Doch in diesem Jahr heben wir die Notwendigkeit für einen besseren Klimaschutz durch das Bau- und Gebäudewesen noch stärker hervor,“ betont Ralf Golinski, Programm-Intendant und mit Dr. Josef Kauer einer der Initiatoren. „Dazu setzen wir beim BIM-Hauptstadt-Kongress Themenschwerpunkte mit einem ESG Summit in Kombination mit einem Kongress für TGA und Elektroplanung sowie dem bekannten BIM-Summit. Die Vorträge und Diskussionsformate mit Repräsentanten aus Regierung, Politik, Verwaltung, Verbänden und Wirtschaft adressieren Unternehmen der digitalen Wertschöpfungskette Bau, die nach Lösungen für eine höhere Produktivität und einen besseren Klimaschutz suchen.“ Die planen-bauen 4.0. ist einer der drei Schirmherren der #BTD. Dazu meint ihr Geschäftsführer Dr. Jan Tulke: „Der Hauptstadtkongress der BIM-Tage Deutschland bildet die zentrale jährliche Event-Schnittstelle zwischen Politik, Bauwirtschaft, Verwaltung und Verbands-Multiplikatoren mit Fokus auf den Standort Deutschland. Der übergreifende Austausch von Entscheidern zur aktuellen Lage, die Diskussion über zeitnahe Notwendigkeiten und das Aufzeigen bereits vorhandener Lösungen im exklusiven Rahmen helfen der Branche in der dynamischen Entwicklung der digitalen Transformation und der aktuellen Krise zur besseren Orientierung und Ausrichtung.“ Eben darin liege auch die zentrale Zielsetzung der 2015 gegründeten planen-bauen 4.0, so Dr. Jan Tulke.

Mit Verbands-Partnern wichtige Trends und Aufgaben der Digitalisierung diskutieren

„Gerade kleine Betriebe zeichnen sich durch sehr schnelle Adaptionsprozesse aus. Ich bin deshalb überzeugt, dass die Unternehmen alles Erforderliche mitbringen, um die digitale Transformation zu meistern,“ so Thomas Kirmayr, Leiter des Mittelstand-Digital Zentrums Bau und Mitinitiator der #BTD. „Doch wir müssen mit Blick auf den Einsatz von BIM dessen Nutzen für die Anwender transparenter und praxisgerechter gestalten. Hierzu wollen wir in Kooperation mit Verbänden und Initiativen anhand einfacher und konkreter Handlungsempfehlungen für die Zukunftsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen sorgen. Die Eventplattform der #BTD werden wir als Schirmherr mitgestalten, um gemeinsam mit unseren Verbands-Partnern wichtige Trends und Aufgaben der Digitalisierung zu diskutieren und daraus praxisgerechte Roadmaps für die Betriebe abzuleiten.“

Beitrag für einen besseren Klimaschutz leisten mit BIM und digitalen Tools

Schirmherr der #BTD ist zudem die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. Ihr Geschäftsführender Vorstand Johannes Kreissig: „Wir unterstützen den Wettbewerb „Green-BIM Awards der #BTD, mit dem wir Projekte der Bau- und Immobilienbranche sowie von Kommunen, Wissenschaft, Politik und Finanzwesen hervorheben, die einen vorbildhaften Beitrag für einen besseren Klimaschutz geleistet und dazu BIM als Methode oder digitale Tools und Plattformen nachweislich zum Einsatz gebracht haben. In diesem Jahr werden wir aufgezeigten Wegen zu einem
klimapositiven Gebäudebestand besondere Beachtung schenken.“ In die Entscheidung über die Favoriten fließt wieder das Online-Publikums-Voting am 9.10. ein. Die daraus hervorgehenden Gewinner werden beim Abend-Empfang des BIM-Hauptstadtkongresses am 12.10. im Axica am Brandenburger Tor gekürt.

Intergeo und BIM

„Digitalisierung braucht Geoinformationen, und der Hochbau hat übergreifende Berührungspunkte mit der Infrastruktur. Denn bei der Entwicklung von Städten und Regionen geht es um die bestmögliche Gesamtsicht auf die Raumgestaltung - mit dem digitalen Zwilling einer Smart City und mit BIM als grundlegende Methode,“ so Christiane Salbach, Geschäftsführerin vom DVW, der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Der DVW e. V. ist Kooperationspartner vom Mittelstand-Digital Zentrum Bau und Veranstalter der Intergeo, der international führenden Kongressmesse der Geo-Community. Die Intergeo umfasst die gesamte Bandbreite im Umgang mit Geodaten: Dazu gehören neben der Erfassung, auch die Verschneidung mit weiteren Fachinformationen und schließlich Lösungen, die Verwaltung und Industrie befähigen, die drängenden gesellschaftlichen Probleme wie das zukunftsorientierte Planen und Bauen zu lösen. „Wir kombinieren unsere Messe mit dem Netzwerk und Programm der BIM-Tage Deutschland, weil wir mit dieser übergreifenden Perspektive auf eine wachsende gemeinsame Schnittmenge von interessierten Teilnehmern treffen. Dank des gemeinsamen hybriden Event-Konzepts ermöglichen wir einen einfachen Zugang zu den Lösungen und Erkenntnissen, die eine bessere Aufstellung von Unternehmen und Verwaltung ermöglichen.“ Das hybride Eventkonzept der #BTD ermöglicht es interessierten Branchenteilnehmern, das viertägige Programm vor Ort in Berlin mit persönlichem Networking wahrzunehmen oder sich online zu den Themenschwerpunkten im Live-Stream dazu zu schalten. Im vierten Jahr erweitern die BIM-Tage Deutschland ihr Programm erstmals mit der BIM-Konferenz-WEST im Gast-Bundesland NRW am 12.10.

Bilder

Ralf Golinski, Dr. Josef Kauer, Thomas Kirmayr, Dr. Jan Tulke, Christiane Salbach und Johannes Kreissig. Bild: BIM-Events GmbH