Zum Hauptinhalt springen 
Bild: Block-Builders.de
Sicherheitstechnik-weitere | Inf.- und Kommunikationstechnik | Internet/Multimedia | Betriebsführung | Hard- und Software

Deepfake-Studie

Betrugsanwendungen steigen um 245 %

08.07.2024

Deepfake-Anwendungen stellen eine zunehmende Bedrohung dar. Die neuesten Entwicklungen dazu sind in einer aktuellen Infografik von Block-Builders.de zu sehen.

Die durch Cyberkriminalität entstehenden Kosten sind enorm. Im Jahr 2023 beliefen sie sich weltweit auf 8 Billionen US-Dollar. Prognosen zufolge wird dieser Wert in den kommenden Jahren weiter steigen und bis 2025 bereits 10,5 Billionen US-Dollar erreichen. Neue Technologien spielen den Betrügern dabei in die Hände. So ist die Zahl der Deepfake-basierten Krypto-Betrugsfälle im Vergleich zu 2022 um 245 % gestiegen, und einige Zahlen sind noch alarmierender. Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt einen zehnfachen Anstieg bei der Erkennung von Deepfakes. Laut der Infografik wird erwartet, dass Deepfakes in zwei Jahren 70 % aller Krypto-Verbrechen ausmachen werden. Auch andere Bereiche bleiben davon nicht verschont.

In Deutschland geben 44 % der Bürger an, bereits einmal auf einen Deepfake hereingefallen zu sein, und 60 %  sehen die Demokratie durch Deepfakes bedroht. Neben Investment-Betrug gibt es zahlreiche weitere kriminelle Anwendungen von Deepfakes, die großes Unbehagen auslösen.