Zum Hauptinhalt springen 
Audi AG
Energiespeicher, Batterieanlagen | Elektromobilität

+++ News +++ Batterie-Entwicklung

Audi baut Hochvoltbatterie-Entwicklung in Neckarsulm auf

29.10.2021

Die VW-Tochter will den Standort in Baden-Württemberg zu einem Kompetenzzentrum für Hochvoltbatterien machen.

Mit der strategischen Entscheidung soll die Technische Entwicklung für die Zukunft gestärkt und Neckarsulm zu einem Kompetenzzentrum für eine Schlüsseltechnologie der Elektromobilität werden. Dafür werden bereits seit Ende 2020 Mitarbeitende qualifiziert. Um sich auf das Themenfeld Hochvoltbatterie zu spezialisieren, bietet Audi den Mitarbeitenden der Technischen Entwicklung Neckarsulm in den kommenden Jahren unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Audi entwickelt bereits Hochvoltbatterien für Plug-in-Hybride (PHEV) in Neckarsulm, nun wird die Entwicklung des kompletten Hochvoltbatterie-Portfolios für vollelektrische Fahrzeuge schwerpunktmäßig am Standort angesiedelt und dafür sukzessive ausgebaut. Außerdem geht bis 2023 ein Batterietechnikum zur Erprobung von Hochvoltspeicher-Technologien in Betrieb.

Ab 2033 sollen in Europa nur noch reine Elektroautos verkauft werden

Darüber hinaus entsteht am Standort Neckarsulm ein Batterietechnikum: In diesem Labor für Pilotprojekte werden weitergebildete Mitarbeitende, die zuvor im Prüftechnikum für Verbrennungsmotoren tätig waren, ab 2023 Prototypen neuer Hochvoltspeicher-Module für verschiedene E-Fahrzeuge erproben.

Die VW-Tochter möchte 2026 das letzte Sprit-Modell auf den Markt bringen. Die Produktion von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor soll bis 2033 nach und nach auslaufen.